700 Heu- und Strohballen in Flammen - 30 000 Euro Schaden

Von einem Anwohner entdeckt: In Flammen standen am Sonntagnachmittag in Wega 700 Ballen Heu und Stroh. Die Ursache ist noch unklar. Foto:  Schuldt

Wega. 700 große Heu- und Strohballen sind am Sonntagnachmittag bei einem Feuer an der Uferstraße in Wega komplett zerstört worden.

Ein Anwohner hatte den Brand gegen 15 Uhr entdeckt. Die Bad Wildunger Stützpunktfeuerwehr und die Feuerwehr Wega rückten mit insgesamt rund 30 Einsatzkräften aus. Die konnten die drei brennenden Lagerhaufen aber nicht retten. Sie stellten aber sicher, dass die Flammen nicht auf weitere Ballen übergriffen. Die Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Ralf Blümer.

Weil über dem Lagerplatz eine freie Stromleitung verläuft, wurde zur Sicherheit der Stromversorger Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) mit hinzugezogen.

Nach ersten Schätzungen liegt der Schaden bei 30 000 Euro. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Selbstentzündung erscheint unwahrscheinlich. (su)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.