Battenberger pfeift sein erstes Zweitligaspiel

+
Heute im Einsatz: Schiedsrichter Christof Günsch.

Kassel. Dass Christof Günsch vom SV Reddighausen im Landkreis Waldeck-Frankenberg in dieser Saison in der 2. Fußball-Bundesliga zum Einsatz kommt, steht schon länger fest.

Damals sagte er gegenüber unserer Zeitung, ein Traum sei in Erfüllung gegangen. Der wird heute dann endgültig wahr. Denn der 30-Jährige pfeift die Partie zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem 1. FC Kaiserslautern (Anpfiff 13 Uhr). Sein erstes Spiel als hauptverantwortlicher Schiedsrichter in dieser Liga.

Günsch, der in Battenberg wohnt, kam in dieser Spielzeit bereits zweimal als Assistent in der ersten Liga zum Einsatz. Auch diesen Aufstieg hatte er in der Sommerpause geschafft. Vor zwei Wochen war er unter anderem bei der Begegnung Mainz gegen Hoffenheim (4:4) an der Seitenlinie unterwegs.

Für diesen Erfolg habe er die ganzen Jahre gearbeitet, hatte Günsch gesagt, als er von seinem Aufstieg erfuhr. Seine Schiedsrichter-Laufbahn startete er im Alter von 15 Jahren. Der Weg ging für ihn schnell nach oben. In den vergangenen beiden Spielzeiten war er in der dritten Liga und als Assistent in der zweiten im Einsatz.

An der Seite von Günsch stehen heute Steffen Brütting von der SpVgg Effeltrich (Bayern) und Johannes Huber aus dem bayerischen Bogen. Vierter Offizieller ist Christian Leicher aus Landshut (Bayern).

In der zweiten Liga ist Günsch der einzige Schiedsrichter aus Hessen. In der höchsten Spielklasse sind Tobias Stieler (Obertshausen) und Tobias Welz (Wiesbaden) heimische Unparteiische.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.