Einbruch in Bad Wildunger Schule wurde aufgeklärt

ARCHIV - Ein neues Einsatzfahrzeug der Polizei hat seine Beleuchtung für den Einsatz in Düsseldorf eingeschaltet (Foto vom 09.01.2012). Eine zentrale Stelle für alle Einkäufe der Landesregierung - vom Kugelschreiber bis zum Polizeiauto - könnte aus Sicht der FDP-Opposition in Nordrhein-Westfalen Millionen einsparen. Nach Schätzung einer von der Landtagsfraktion beauftragten Beratungsgesellschaft liegt das jährliche Einsparvolumen bei rund 230 Millionen Euro. Das Finanzministerium warnte hingegen, dass eine zu starke Zentralisierung des Einkaufs unwirtschaftlich würde. Foto: Roland Weihrauch dpa/lnw Blaulicht

Bad Wildungen. Während der Sommerferien waren im Gustav-Stresemann-Gymnasium zwei Computer sowie Zubehör verschwunden. Dieses Verbrechen konnte die Polizei jetzt aufklären.

Das Ungewöhnliche an dem Diebstahl sei gewesen, dass keinerlei Aufbruchspuren gefunden worden waren. Jetzt konnte die Polizei den Tathergang rekonstruieren.

Verdächtig ist ein 36-Jähriger aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg, der im Auftrag des Schulamtes mit Wartungsarbeiten betraut und deshalb im Besitz eines Schlüssels war. In seiner Vernehmung räumte er den Diebstahl ein und bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden sich dann auch die beiden gesuchten Computer wieder, die inzwischen wieder an die Schule ausgehändigt wurden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.