Frankenberger festgenommen: Mann hatte ein Kilo Marihuana dabei

Frankenberg. Bei einem Mann aus Frankenberg hat die Polizei ein Kilogramm Marihuana gefunden. In seiner Wohnung wurden weitere Drogen entdeckt. Der 25-Jährige stehe im Verdacht, mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen zu handeln.

Der Mann wurde vergangene Woche durch zivile Kräfte der Kriminalpolizei aus Korbach als Beifahrer in einem Auto eines Bekannten, der ebenfalls in Frankenberg wohnt, kontrolliert und vorläufig festgenommen.

Beim Öffnen der Fahrzeugtüren sei den Beamten bereits ein verräterischer, unverwechselbarer Duft in die Nase gestiegen. Der Verdacht, dass sich im Fahrzeug Drogen befinden, bestätigte sich bei der Durchsuchung: In einem Rucksack, der dem Beschuldigten gehört, fanden die Beamten etwa 1100 Gramm Marihuana und stellten es sicher.

Bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass der 23-jährige Fahrzeugführer gar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist – sie war ihm bereits behördlich entzogen worden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Marburg erließ das Amtsgericht in Marburg einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 25-jährigen Beifahrers. Dort stellten die Beamten 78 Gramm verschiedener verbotener Substanzen sicher. Die beiden Männer wurden wieder auf freien Fuß gesetzt, die Ermittlungen laufen. (nh/jpa)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.