Umfrage: Was halten Sie vom Umbau?

Fußgängerzone: Neues Pflaster kommt an - Leerstände bleiben Problem

+
Vorher-Nachher: Das neue Pflaster in der Frankenberger Fußgängerzone (rechtes Foto) unterscheidet sich deutlich vom alten (links). 

Frankenberg. Bänke und Bäume fehlen zwar noch, doch mittlerweile sieht man, wie die Frankenberger Fußgängerzone nach Ende der Sanierung aussehen wird. Beim Familienaktionstag am Samstag stand das neue Pflaster erstmals bei einer großen Veranstaltung im Mittelpunkt. Wir haben einige Passanten nach ihrer Meinung gefragt.

„Richtig gut“ findet Horst Neugebauer aus Frankenberg den neuen Belag. „Im Moment stört mich noch etwas der Rollsplitt, aber der wird ja wegkommen. Wenn alles fertig ist, wird die Aufenthaltsqualität in der Stadt sicher steigen“, sagte er der HNA. Die „neue“ Fußgängerzone, die für gut drei Millionen Euro seit April umgestaltet wird, sei „schöner geworden, als ich erwartet hatte“, sagte Uwe Thielemann (Frankenberg). „Allein durch die neue Straße wird der Leerstand aber nicht behoben. In diese Richtung muss noch mehr unternommen werden“, glaubt er. Und Hansi Zink (Frankenberg) lobte auch die neuen Tische, Stühle und Sonnenschirme, die jetzt etwa vor dem Eiscafé Martini und dem Gasthaus Vöhl stehen.

Fazit unserer Straßenumfrage: Die meisten Passanten finden die Umgestaltung der Fußgängerzone gut, wissen aber nicht, ob sich die Einkaufsstraße mit ihren Leerständen dadurch beleben lässt.

Was sagen Sie zur Sanierung der Fußgängerzone? Haben sich die gut drei Millionen Euro dafür gelohnt? Oder halten Sie das für Geldverschwendung, weil zu viele Läden leerstehen? Dann nehmen Sie teil an unserer Online-Umfrage.


Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.