1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Frankenberg (Eder)

Mehr Stolpersteine für Frankenberg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Frankenberg. Der Kölner Künstler Gunter Demnig hat in Frankenberg weitere "Stolpersteine" verlegt, die Opfer der Nazi-Barbarei geworden waren.

Die Steine erinnern an Ida Katz, Bertha Marx, Ruth Friesem und Eva Marx.

Demnigs kleine Pflastersteine mit den in Messingplatten eingeschlagenen Daten von Opfern des Nationalsozialismus haben sich inzwischen zum größten dezentralen Mahnmal weltweit entwickelt: Mittlerweile hat der 63-Jährige in acht Staaten Europas und 549 Kommunen insgesamt 24 000 solcher Stolpersteine verlegt. Auf der Weltausstellung in Shanghai werden derzeit 16 seiner kleinen Mahnsteine gezeigt.

Demnigs Intention ist unter anderem, den NS-Opfern, die in den NS-Konzentrationslagern zu Nummern degradiert wurden, ihre Namen zurückzugeben. (zve)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Auch interessant

Kommentare