Besitzer des Gebäudes verhandeln derzeit mit einem neuen Mieter

Neue Pläne für alten Herkules-Markt in Frankenberg

+
Vermüllt: Die Fläche um den ehemaligen Herkules-Markt in der Röddenauer Straße in Frankenberg wirkt verwahrlost. Laut Eigentümer Heinz-Peter Dietz wird sich hier bald etwas tun.

Frankenberg. Vom Schandfleck muss man wohl noch nicht sprechen, aber der leer stehende Herkules-Markt in der Röddenauer Straße in Frankenberg verwahrlost immer mehr.

Auf dem Parkplatz liegt Müll herum, rund um die Glascontainer sind Deckel von Flaschen und Gläsern verstreut. Seit der Lebensmittelmarkt im März 2015 - vor mehr als anderthalb Jahren - ins Frankenberger Tor umgezogen ist, hat sich an dem Gebäude augenscheinlich nichts getan. Das könnte sich bald ändern.

„Wir sind in Verhandlungen mit einem neuen Mieter“, sagte Heinz-Peter Dietz auf Nachfrage der HNA. Er und sein Bruder Armin sind Besitzer des Gebäudes. Sie hatten dort bis zum Ende der 80er selbst ein Möbel-Geschäft betrieben. Heute hat Heinz-Peter Dietz ein Küchenstudio in Fritzlar, Bruder Armin ein Möbelhaus in Wasenberg (beides Schwalm-Eder).

Wer der neue Mieter für den alten Herkules-Markt in Frankenberg ist, möchte Heinz-Peter Dietz noch nicht sagen. Nur so viel: „Es wird wieder ein Markt dort hinkommen. Die Verhandlungen kommen in Kürze zum Abschluss, ich sehe aber keinerlei Hinderungsgründe mehr.“ Er geht davon aus, dass der alte Markt abgerissen wird und ein Neubau entsteht. „Das wird in jedem Fall eine Bereicherung sein.“

Der Mietvertrag mit Herkules lief auch nach dem Umzug ins Frankenberger Tor weiter, daher gab es zunächst wohl keinen Handlungsbedarf für die Dietz-Brüder. Die Anfrage des Landkreises vom Jahresanfang 2016, dort bis zu 400 Flüchtlinge unterzubringen, hatte sich schnell wieder zerschlagen. Mittlerweile sind die Zahlen der neuankommenden Flüchtlinge im Landkreis ohnehin deutlich gesunken.

Von der HNA auf den Müll auf seinem Grundstück angesprochen, sagte Heinz-Peter Dietz, dass er dort mal aufräumen lassen könne. Wenn dort irgendwann ein Neubau stehe, werde es in jedem Fall wieder „anständig aussehen“.

Was Vormieter Herkules und Bürgermeister Rüdiger Heß zu dem Gebäude sagen, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.