Riesenaktion: 500-Kilo-Bombe bei Cölbe wird entschärft

Vorsicht geboten: Ähnlich wie diese Fliegerbombe soll am Dienstag, 20. September, auch eine Fünf-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg bei Cölbe entschärft werden. Dafür werden 350 Menschen evakuiert. Foto: dpa

Cölbe/Lahntal. Am Dienstag, 20. September, wird die 500-Kilo-Bombe entschärft, die in einem Waldstück bei Cölbe gefunden wurde.

Wie berichtet, wird es ab 8.30 bis in die Mittagsstunde Straßensperrungen zwischen Göttingen und Cölbe geben - insbesondere auf der B 252 und B 62 - und es werden 350 Menschen evakuiert. Über die Vorbereitungen sprachen wir mit Florian Sauermann von der Gemeinde Lahntal.

Das ist ja eine Riesenaktion, die Evakuierung der Menschen und die Verkehrsumleitungen vorzubereiten. 

Florian Sauermann: Ja, das meiste haben wir mit der Polizei, der Nachbargemeinde Cölbe und anderen Organisationen in der vergangenen Woche erledigt. Am heutigen Montag geht es noch um Feinabstimmung. Wir haben Flugblätter in den von der Evakuierung betroffenen Orten Göttingen und Sarnau-Bahnhof verteilt. Jetzt kommen noch Rückfragen.

Welche Gefahren für die Orte werden denn befürchtet? 

Florian Sauermannvon derGemeindeverwaltung Lahntal

Sauermann: Eigentlich sollte gar nichts passieren. Es ist geplant, die Bombe zu entschärfen und nicht gezielt zur Sprengung zu bringen. Aber sie ist 70 Jahre alt. Die Experten des Kampfmittelräumdienstes Gießen werden vor Ort entscheiden. Die Evakuierung erfolgt vorsorglich, um die Bevölkerung vor Splittereinschlag zu schützen.

Die Straßen in dem Bereich werden gesperrt. Wie sieht es denn mit der Bahnstrecke aus? 

Sauermann: Die Züge fahren fahrplanmäßig. Die Zugführer werden kurz vor der Entschärfung der Bombe informiert und halten dann die Züge in den Bahnhöfen an. Das wird im Zeitraum zwischen 10 und 11 Uhr sein. Wenn alles planmäßig verläuft, wird es nur geringfügige Verspätungen geben. (mab)

Müssen auch bettlägerige Menschen evakuiert werden? Haben die Menschen Verständnis für die Aktion? Antworten auf diese Fragen in der gedruckten Dienstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.