Auch in Frankenberg, Ernsthausen und Münchhausen sind Filialen der Volksbank zu finden

Volksbank beklaut: Millionendieb zu Bewährung verurteilt

+
Bei der Volksbank Mittelhessen waren 1,3 Millionen Euro verschwunden. Der Dieb – ein Mitarbeiter – wurde überführt und nun verurteilt.

Gießen. Weil er bei der Volksbank Mittelhessen 1,3 Millionen Euro gestohlen hat, ist ein 56-jähriger Mitarbeiter des Geldinstituts zu eineinhalb Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Der Mann hatte das Geld Anfang Januar entwendet, dann zunächst in einem Waldstück bei Pohlheim (Kreis Gießen) und wenige Tage später bei seiner unwissenden Schwiegermutter versteckt. Mitte März hatte der Angeklagte nach seiner Festnahme das Versteck über seinen Verteidiger verraten. Die Ermittler fanden die 1,3 Millionen Euro in zwei Dokumentenkoffern in einem ungenutzten Zimmer bei der Schwiegermutter.

Bei seiner Festnahme bestritt der Mann aus Lahntal die Tat zunächst, legte dann aber ein Geständnis ab und trug so zur Aufklärung des Falles bei. Auch am Dienstag vor Gericht zeigte sich der Mann reuig: „Ich habe die Tat begangen aus reiner Verzweiflung heraus und schäme mich dafür“, sagte er vor der Verkündung des Urteils.

Die Volksbank Mittelhessen ist die zehntgrößte Genossenschaftsbank in Deutschland. Sie hat auch Filialen in Frankenberg, Ernsthausen und Münchhausen. (dpa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.