Fahrzeug stürzte 15 Meter in die Tiefe

Motorradunfall: Frau aus Waldeck-Frankenberg stirbt in Österreich

Waldeck-Frankenberg. Tödliche Verletzungen bei einem Motorradunfall hat eine 59 Jahre alte Frau aus Waldeck-Frankenberg in Tirol erlitten. Sie stürzte 15 Meter in die Tiefe.

Der 60-jährige Ehemann der Frau wurde Polizeiangaben zufolge schwer verletzt in eine Klinik geflogen.

Wie die Landespolizeidirektion Tirol mitteilte, war es bereits am Freitag gegen 11 Uhr zu dem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen. Der 60 Jahre alte Motorradfahrer und seine 59-jährige Ehefrau aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg waren mit ihrem roten Beiwagenmotorrad von Imst kommend mit einer Motorradgruppe in Richtung Hahntennjoch unterwegs. Ein 49-jähriger Deutscher, der in der Gruppe ebenfalls mit einem Beiwagenmotorrad unterwegs war, überholte laut Polizei das Ehepaar in einer leichten Kurve. Dabei kam es zur Berührung der Fahrzeuge.

Das Motorrad des Ehepaares kam nach der Kollision nach rechts von der Straße ab und stürzte etwa 15 Meter die Böschung hinab. Der Fahrer wurde vom Motorrad geschleudert, seine Frau aus dem Beiwagen heraus. Beide blieben schwer verletzt liegen. Die 59-Jährige erlag den Angaben zufolge noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen. Der 60-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch Einsatzkräfte der Rettung Imst mit einem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus im gut 25 Kilometer entfernten Zams geflogen.

An der Unfallstelle war neben Rettungskräften, zwei Rettungshubschraubern und Polizei auch die Stadtfeuerwehr Imst mit 20 Kräften und vier Fahrzeugen im Einsatz. Die Brandschützer transportieren den Schwerverletzten mit einer Schleifkorbtrage zur Straße hinauf, von wo aus er mit einem der Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen wurde. Die tödlich verletzte Frau wurde nach Feuerwehrangaben mit der Drehleiter geborgen.

Angaben darüber, woher genau das Ehepaar und auch der 49-jährige mutmaßliche Unfallverursacher stammen, machte die Polizei in Tirol bislang nicht.

www.112-magazin.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.