Umsatzeinbußen für den Tourismus

Waldeck-Frankenberg: Gastronomen klagen über schlechtes Wetter

+
Dunkle Wolken über dem Edersee: Das regnerische und gewittrige Wetter ist nicht nur für manche Bauern, sondern auch für Gastronomiebetriebe in Waldeck-Frankenberg schlecht fürs Geschäft.

Das anhaltend schlechte Wetter verdirbt den Gastronomiebetrieben in Waldeck-Frankenberg das Geschäft. Touristische Regionen wie Willingen oder der Edersee leiden unter Umsatzeinbußen.

„Die Auswirkungen sind spürbar, es ist eine Katastrophe“, sagte der Geschäftsführer des Hotel- und Gastronomieverbandes Dehoga, Julius Wagner, in Wiesbaden. Gerade die touristischen Regionen wie Willingen oder der Edersee leiden nach Angaben des Verbandes unter Umsatzeinbußen. „Unsere Mitglieder sind betrübt - wie das Wetter“, so Wagner.

Insbesondere Tagesgäste bleiben bei Regen zu Hause. „Am meisten betroffen sind die reinen Ausflugsbetriebe am Edersee“, sagte Christian Gerlach vom Dehoga-Kreisverband Bad Wildungen. Das Mittagsgeschäft falle fast völlig weg. Aber auch so genannte „Walk-Ins“ bleiben aus: Hotelgäste, die spontan an der Rezeption ein Zimmer nachfragen, seien sonst typisch für die Jahreszeit, so der Gastronom aus Nieder-Werbe.

Vereinzelt hätten auch Gäste ihren geplanten Urlaub storniert. Wie viel die Betriebe etwa im Vorjahres-Vergleich an Einnahmen eingebüßt haben, lasse sich noch nicht beziffern. Gerlach: „Wir brauchen jetzt aber auf jeden Fall einen guten Sommer.“

Ähnlich sieht es im Upland aus: „Der Tagesgast fehlt komplett und auch der Spontanurlauber fährt bei Regen nicht los“, fasste Gerlinde Scriba vom Dehoga-Kreisverband Korbach-Willingen zusammen. Einzig die Wochenenden liefen gut: Gruppengäste reisten unabhängig vom Wetter an, so Scriba.

Die Hoffnung der Gastronomen auf besseres Wetter und Sonnenschein wird unterdessen vorerst nicht erfüllt. Es bleibt auch in den nächsten Tagen durchwachsen. Bis Ende der Woche ist nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) täglich mit Regen, Schauern und Gewittern zu rechnen. „Auch die Temperaturen sind kühl bis mäßig warm“, sagte ein DWD-Sprecher. (mit dpa)

Von Lutz Benseler

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.