Keller liefen in Gemünden voll - Straßen überflutet

+

Gemünden. Nach unwetterartigen Regenfällen standen am Sonntagnachmittag zahlreiche Straßen in Gemünden unter Wasser.

Wie Harald Stehl von der Feuerwehr Gemünden mitteilt, waren die Abwasserschächte aufgrund der mitgeführten Schlammmassen nicht in der Lage, das Wasser vollständig aufzunehmen. Zuvor waren Niederschläge mit bis zu 50 Liter je Quadratmeter heruntergekommen.

Die Einsatzkräfte mussten laut Sprecher nicht nur die Straßen von Schlamm befreien, wobei sie dabei von den Mitarbeitern des städtischen Bauhofes mit einem Bagger unterstützt wurden, sondern auch noch einige Keller leerpumpen.

Auch die Landesstraße 3073 stand unter Wasser. Hier zeigte sich laut Sprecher die Unvernunft einiger Autofahrer, die trotz des anwesender Feuerwehrleute ohne die Geschwindigkeit zu reduzieren in die Wassermassen fuhren.

An dem Einsatz, der unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Andre Boucsein stand, nahmen insgesamt 35 Feuerwehrleute teil. Mit dabei auch Bürgermeister Frank Gleim.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.