Hälfte der Summe aus Förderprogramm

Millionenprojekt in Gemünden: Sporthalle wird saniert

+
Muss saniert werden: Die Sport- und Kulturhalle in Gemünden. Bei einem Bau dieser Größe seien etwa 3 bis 3,5 Millionen für die Modernisierung notwendig, sagt Bürgermeister Frank Gleim. 

Gemünden. Die Sport- und Kulturhalle in Gemünden soll saniert und modernisiert werden. Die Idee ist nicht neu, aber jetzt ist ein Meilenstein geschafft:

Aus dem Förderprogramm Soziale Stadt sind 1,67 Millionen bewilligt worden. Es fehlt allerdings noch einmal die selbe Geldsumme, um die Sanierung in Angriff zu nehmen. Mit 3 bis 3,5 Millionen Euro müsse man bei der einer größeren Sporthalle rechnen, sagt Bürgermeister Frank Gleim. Doch er ist guter Dinge.

Der nächste Schritt ist laut Gleim die Planung der Finanzierung für die Sanierung- . Absprachen seien in diesem Fall notwendig, da die Sport- und Kulturhalle zu einem Drittel dem Landkreis und zu zwei Dritteln der Stadt Gemünden gehöre. Außerdem: „Wir können sicherlich von der Fachkompetenz des Gebäudemanagement des Landkreises profitieren“. Danach müsse die Neugestaltung geplant werden und das sei bei einem solchen Großprojekt sehr aufwendig. Bis dann tatsächlich die Handwerker anrücken, werde es wohl 2018.

Der Grund für die Sanierung sind Alterserscheinungen: „Die Anlage entspricht einfach nicht mehr den aktuellen Standards“, sagt Gleim. Die Halle inklusive Bürgerhaus sei 1982 gebaut worden und seitdem nicht mehr grundständig saniert, sondern nur repariert worden. „Das einzige, was wir an größeren Projekten gemacht haben, ist der Anschluss an das Nahwärmenetz im vergangenen Jahr.“ Das Heizungs-Verteilungssystem sei aber noch immer das aus den 80ern.

Es müssten Veränderungen vorgenommen werden, damit die aktuellen Brandschutzbestimmungen eingehalten werden. Außerdem soll der Sanitär- und Hygienebereich erneuert werden, der Gebäudekomplex energetisch saniert werden, das Dach, der Prallschutz und der Boden erneuert werden. „Der Schwingfußboden hat es auch einfach hinter sich“, sagt Gleim. Im Zuge der Sanierung solle auch das Bürgerhaus als Teil des Gebäudekomplexes modernisiert werden,

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.