Freude über Geldsegen: 72.000 Euro für Bürgerhaus-Sanierung

Bürgerhaus-Sanierung Löhlbach: (von links) Kämmerer Kurt Hecker und Bürgermeister Rudolf Backhaus erläutern Staatssekretär Mark Weinmeister und Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg die geplanten Arbeiten. Foto: Biedenbach

Haina-Kloster. Die Gemeinde Haina erhält aus dem Kommunalen Investitionsprogramm (KIP) von Bund und Land Zuschüsse zu aktuellen Bauprojekten.

Für die energetische Sanierung des Bürgerhauses Löhlbach gibt es einen Zuschuss von 72.000 Euro. Zudem erwartet die Gemeinde eine Förderung aus dem Landesanteil des KIP-Programmes für den Bau der neuen Bauhofhalle. Die Gemeinde erhält ein kostengünstiges Darlehen über 103.000 Euro, dessen Tilgung zu 80 Prozent das Land übernimmt.

Die Sanierung des Bürgerhauses Löhlbach für 525.000 Euro und der Bau einer neuen Halle für den Bauhof mit 400.000 Euro sind zwei kostenintensive Projekte für die Gemeinde Haina. Als die Realisierung geplant und beschlossen wurde, war noch nicht mit Zuschüssen gerechnet worden. Umso mehr freut sich Bürgermeister Rudolf Backhaus nun über Geld von Bund und Land.

Im November beschloss der Hessische Landtag das Kommunale Investitionsprogramm (KIP), in das der Bund in Hessen rund 300 Millionen Euro einbringt und das das Land auf rund eine Milliarde Euro aufstockt (HNA berichtete).

Als Kurt Hecker, Kämmerer der Gemeinde, von den Plänen hörte, meldete er gleich die energetische Sanierung des Bürgerhauses Löhlbach an. Für 80.000 Euro hat die Gemeinde eine neue Heizungsanlage eingebaut, auch der Austausch einiger Fenster sind in der Summe enthalten. Obwohl die Arbeiten schon erfolgten, wird die Maßnahme im Nachhinein bezuschusst: 72.000 Euro erhält die Gemeinde aus den Bundesmitteln des KIP-Programms, die unter anderem für solche energetischen Sanierungen vorgesehen sind.

„Die Antragstellung und Bewilligung ging relativ schnell und unbürokratisch über die Bühne“, sagte Bürgermeister Backhaus, als am Montag Europastaatssekretär Mark Weinmeister und Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg (beide CDU) die Förderzusage überbrachten.

Aus dem Landesteil des KIP-Programmes, bei dem ein großes Spektrum von Investitionen bezuschusst wird, kann die Gemeinde ebenfalls mit Unterstützung rechnen. Die 103.000 Euro, die Haina daraus erhält, sollen in den Bau der neuen Bauhofhalle fließen. Das Land erteilt ein Darlehen in dieser Höhe und übernimmt auch 80 Prozent der Tilgung, nur 20 Prozent muss die Gemeinde tilgen.

Insgesamt stehen der Gemeinde 324.000 Euro aus dem Bundesanteil des KIP-Programmes zur Verfügung.

Wie der restliche Zuschuss verwendet werden soll, lesen Sie in der gedruckten Dienstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.