Wasserleitung von Elsoff nach Hatzfeld nicht vor 2016

Ursprünglich ein kurzes Provisorium: Hatzfelds Bürgermeister Dirk Junker zeigt die Schlauchleitung, die Ende des Jahres mit dem Bau der dauerhaften Leitung überflüssig werden sollte.

Hatzfeld. Die neue Wasserleitung von Elsoff nach Hatzfeld wird entgegen der bisherigen Informationen nicht mehr in diesem Jahr gebaut.

Dies teilte Hatzfelds Bürgermeister Dirk Junker am Mittwochabend in der Stadtverordnetenversammlung im DGH in Eifa mit. „Ein Gutachten hat gezeigt, dass das bisher geplante Bohrspülverfahren so nicht durchführbar ist“, sagte Junker gegenüber der HNA.

Daher müsse man auf eine andere Art der Verlegung zurückgreifen und sich zudem noch mit dem Fachdienst Naturschutz beim Landkreis abstimmen. Beim Bohrspülverfahren können Ver- und Entsorgungsleitungen ohne Zerstörungen an der Oberfläche verlegt werden.

Ursprünglich sollte der Bau der knapp drei Kilometer langen Leitung im September starten und Mitte November abgeschlossen sein. Die Kosten dafür waren mit 510.000 Euro anberaumt.

„In unsere Planungen hatten wir andere Verfahren schon miteinbezogen, weswegen vermutlich keine höheren Kosten entstehen werden“, sagte der Bürgermeister. Wegen des bald bevorstehenden Frosts werde der Bau der Leitung nicht mehr in diesem Jahr stattfinden, sondern auf das kommende Frühjahr verschoben.

Welche Punkte in der Stadtverordnetenversammlung noch besprochen wurden, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberg.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.