Junge reanimierte seinen zweijährigen Bruder, nachdem dieser in den Pool gefallen war

Polizei: Neunjähriger Lebensretter soll Auszeichnung bekommen

+
Der Zweijährige wurde mit diesem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Korbach. Für die Rettung seines kleinen Bruders soll der neunjährige Junge aus Korbach eine Auszeichnung erhalten. Ein Polizeisprecher sagte, darüber werde nachgedacht. 

Denkbar sei eine öffentliche Belobigung.

Zunächst war von einer angedachten Verleihung der Hessischen Rettungsmedaille die Rede gewesen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die betroffene Person ihr eigenes Leben in Gefahr gebracht hat

Wie berichtet, hatte der Neunjährige den Zweijährigen, der am Samstag zu Hause in den Pool gefallen war, reanimiert - mit telefonischer Hilfe von Rettungsassistent Michael Seebold aus der Leitstelle. Der junge Retter und die 65 Jahre alte Oma hatten das bewusstlose Kind aus dem Wasser geholt. Dann rief der Neunjährige den Notruf an und begann damit, seinen Bruder wiederzubeleben. Seebold gab dem Jungen dabei Anweisungen am Telefon. Kurz darauf atmete der Zweijährige wieder von alleine.

"Er ist für mich ein Held. Ohne ihn hätte sein Bruder keine Chance gehabt", sagte Rettungsassistent Michael Seebold hinterher der HNA.

Ein Hubschrauber flog den Zweijährigen in die Uniklinik Marburg. Der Junge wurde am Sonntag von der Intensiv- auf die Normalstation verlegt. "Er bleibt noch zur Beobachtung in der Klinik", sagte der Polizeisprecher am Montag. Voraussichtlich am Mittwoch soll der Junge nach Hause kommen. (jpa/dpa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.