Motorrad gerät nach Unfall in Brand: Fahrer flüchtet

+

Rosenthal. Nach einem Motorradunfall sind die Feuerwehren Rosenthal und Roda am Sonntagmorgen auf die L 3077 in Richtung ausgerückt, um die in Brand geratene Maschine abzulöschen.

Vergeblich suchten die Einsatzkräfte nach dem verschwundenen Fahrer. Der Alarm ging gegen 6.15 Uhr bei den Einsatzkräften ein, die wenig später auf die Landesstraße zwischen Rosenthal und Lehnhausen ausrückten. An der Einsatzstelle fanden die Feuerwehrleute ein brennendes Motorrad vor, das nach einem Unfall im Straßengraben gelandet war und zu brennen begonnen hatte. Die Flammen hatten bereits auf die Böschung übergegriffen. Ein Trupp unter Atemschutz löschte die brennende Maschine mit der Schnellangriffseinrichtung des Staffellöschfahrzeuges, dem Wasser mischten sie eigenen Angaben zufolge den Löschmittelzusatz F500 bei.

Da der Fahrer der Maschine am Unfallort nicht auffindbar war, leiteten die übrigen Einsatzkräfte sofort die Suche in der näheren Umgebung ein. Den Fahrer konnten sie allerdings nirgendwo finden. Die Polizei nahm daraufhin die Ermittlungen auf, bislang machten die Beamten der Frankenberger Wache keine weiteren Angaben zum Unfall.

Rund 25 Einsatzkräfte der beiden Wehren waren gut eine Stunde im Einsatz, den der Rosenthaler Stadtbrandinspektor Gerhard Jakob leitete. 112magazin

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.