Vermeintliche Massenschlägerei in Waldeck war in Rostock

Waldeck-Frankenberg. Die Polizei in Waldeck-Frankenberg macht Facebook-Nutzer auf ein Missverständnis bezüglich einer Massenschlägerei unter Flüchtlingen in Waldeck aufmerksam.

Es handele sich nicht um das Waldeck in Nordhessen, sondern um den Ort Waldeck bei Rostock.

„Wie der hiesigen Polizei heute bekannt wurde“, schreibt die Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg in einer Pressemitteilung am Freitag, „gibt es auf den Online-Portalen Die Welt und Focus einen Bericht über eine Massenschlägerei unter Flüchtlingen in Rostock-Waldeck. Mittlerweile kursiert auf Facebook im Raum Waldeck-Frankenberg, dass es sich dabei um eine Schlägerei in unserem Waldeck gehandelt haben soll. Dies ist nicht der Fall“, stellt die Polizei klar.

Die Pressestelle der Polizei in Rostock habe bestätigt, dass es bei ihnen tatsächlich eine Schlägerei gegeben habe und diese Meldung auch von ihnen verbreitet wurde. Alle Facebook-Nutzer im Raum Waldeck-Frankenberg werden deshalb gebeten, nicht weiter diese Falschmeldung für das hiesige Waldeck zu verbreiten.

Rubriklistenbild: © pr

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.