Meile für Zombies und Geister

+
Kürbisse und Hexen: Die Innenstadt von Borken verwandelt sich in eine fantasievolle Halloween-Kulisse.

Borkener Gewerbetreibende, Dienstleister und Bürger haben sich zusammen getan, um die 12. Auflage der Borkener Halloween-Nacht stattfinden zu lassen.

Download: PDF der Sonderseite "Halloween-Nacht Borken"

Durch diese Gemeinschaft ist es gelungen, für Freitag, 28. 0ktober, von 17 bis 24 Uhr eine besondere Vielfalt bei diesem Event zu erzeugen. Laut keltischem Glauben trafen an Halloween die Welten der Lebenden und Toten aufeinander und vermischten sich. Nur an diesem Tag hatten die Toten die Chance von der Seele eines Lebenden Besitz zu ergreifen. Um nicht erkannt zu werden, verkleideten sich die Menschen mit den schrecklichsten Masken und zogen laut durch die Gegend um die Geister davon abzuhalten von ihnen Besitz zu ergreifen.

Die Veranstalter freuen sich auf alle „Halloween-Geister“ aus nah und fern und deren fantasievollen Kostümierungen. Die kulinarische Vielfalt erstreckt sich in dieser Nacht von Galloway Burgern über südländischer Gaumenfreuden, orientalischen Schmankerln bis hin zu feurigem Allerlei. Auch steht eine große Vielfalt, aus kühlem und heißen Nass bereit. Die Parkplätze gegenüber Raumausstattung Best und der Bürgerhausparkplatz sind trotz Straßensperrung nutzbar. Erstmalig findet eine Verlosung mit attraktiven Preisen statt, Teilnahmekarten erhält man in den Betrieben, die dieses Event finanziell ermöglichen und durchführen.

Borkens Einkaufsstraße wird am Freitag zur großen Bühne. Allerlei Aktionsbereiche entlang der Bahnhofstraße bilden die Programmvielfalt zur 12. Borkener Halloween-Nacht. Im Laufe der Nacht finden entlang der Bahnhofstraße auf insgesamt vier Bühnen unterschiedliche Musik-Acts statt. Im unteren Teil der Bahnhofstraße beginnt der erste Aktionsbereich. Auf der Bühne wird DJ Julian für gute Stimmung sorgen. Aufgelegt wird alles, was das Herz begehrt. Die nächste Bühne mit Live-Musik befindet sich in Höhe des Europaplatzes. Hier wird die Band XTra-Klasse mit Sandra Siebert und Peter Staab ihre musikalische Bandbreite präsentieren. Auf dem Platz vor dem TUI Reisecenter sind Mike Gerhold und Lisanne Koll vertreten.

Den oberen Schlusspunkt der Bahnhofstraße bildet die Bühne zwischen dem LVM-Versicherungsbüro Priester und der Fahrschule Warlich. Dort ist die Band „Sound of Music“ am Start.

Aktionen und Highlights

Kinderkarussell, Geisterkegeln, Fühlboxen, Feldschmiede mit Live-Schmiede-Kunst, Kürbiskunst, Kurdischer Tanz, Zumba und viele weitere Aktionen vor den Geschäften der Borkener Gewerbebetreibenden bilden die große Vielfalt der Angebote.

Weitere Highlights werden die Besucher überraschen. Die Schwälmer Trommelgruppe Sola Quente wird mit ihrem Rhythmus des Sambas ebenso wie der Spielmannszug Homberg in der Bahnhofstraße unterwegs sein, um an unterschiedlichen Orten zum Zuhören einzuladen. Am kleinen Kreisel bei der Bäckerei Viehmeier bietet die Gruppe „Fire-Devils“ den Gästen eine spektakuläre Show, die die Menge in den Bann der Flammen ziehen wird.

Kinder- und Familienfest im Themenpark Kohle & Energie

Am Freitag erstrahlt der Themenpark Kohle & Energie des Hessischen Braunkohle Bergbaumuseums von 18 Uhr bis 22 Uhr zum letzten Mal in diesem Jahr in herbstlich-fröhlicher Atmosphäre. Die Großbagger, Bergbaulokomotiven und Kraftwerkskessel werden kunstvoll illuminiert. Das ist die eindrucksvolle Kulisse für ein kunterbuntes, fröhliches Kinder- und Familienfest.

Für Kinder gibt es eine erlebnisreiche Gespenster- und Kürbisolympiade mit hohem Spaßfaktor. An sieben Mitmach-Stationen kann nach Herzenslust geforscht und gespielt werden. So können Kürbisse gerollt und gebaggert, Drachen gesucht, Gruseliges ertastet und Piraten verscheucht werden. Dazu gibt es einen Kürbis-Parcours und ein Quiz. Die Olympiasieger dürfen sich mit etwas Glück auf attraktive Gewinne freuen. Die Gewinner werden ausgelost und nach dem Fest per Post benachrichtigt.

Feuerspeiender Drache

Die Bergbaulokomotiven und die Bergbaubagger verwandeln sich in Lichtskulpturen. Die Besucherbahn erschließt auf ihren Rundfahrten ungewöhnliche Sichtachsen auf die beleuchteten Museumsexponate und die Industriekultur bei Nacht. Auch der viereinhalb Meter große, Feuer speiende Drache blickt vor dem Kraftwerkskessel wieder auf die Besucher herab.

Die Großexponate werden im Demonstrationsbetrieb vorgeführt. Die Besucherbahn lädt zu nächtlichen Rundfahrten durch den Themenpark ein. Das Museumscafé Kohldampf bietet auf der mondbeschienenen Terrasse Monsterbaguettes, Spinnenbeine und Hexenpunsch an.

Riesenseifenblasen

Der Marburger Künstler David Friedrich wird sein Publikum als Bubble-Zauberer um 19 Uhr und um 21 Uhr im Schein der beleuchteten Großbagger mit bunten Seifenblasen verzaubern. Im Anschluss können sich vor allem die Mädchen und Jungen selbst im Bubblerblasen üben.

Verkleidete Kinder haben beim Herbstfest freien Eintritt. Der Museumseintritt für Erwachsene beträgt vier Euro und zwei Euro für nicht verkleidete Kinder. (zzp)

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.