Insolvenzverwalter hofft auf Erhalt des Betriebes

Big Drum: Es wird weiter verhandelt

Gudensberg. Der Betrieb des Eiswaffelbäckers Big Drum in Gudensberg läuft zurzeit trotz des Insolvenzverfahrens weiter, die Stammbelegschaft hat gut zu tun.

Das bestätigte Insolvenzverwalter Carsten Koch vom Büro Westhelle und Partner aus Kassel, das sich seit Jahresbeginn um das in Finanznöte geratene Unternehmen kümmert.

In der vergangenen Woche hatte Koch zu einer Betriebsversammlung eingeladen. „Ich hatte gehofft, den Mitarbeitern schon etwas Abschließendes sagen zu können“, teilte Koch auf HNA-Anfrage mit. Doch leider gebe es noch keine Entscheidungen, Nachverhandlungen mit einem möglichen Investor seien erforderlich gewesen.

Es habe ursprünglich neun mögliche Interessenten gegeben, die an der Firma Interesse gehabt hätten, man habe sich schließlich einen Investor ausgesucht, sagte Koch.

Finanzierung sichern

Es gehe bei den Verhandlungen vor allem darum, eine gesicherte Finanzierung zu erreichen, um Betrieb und Standort von Big Drum in Gudensberg zu erhalten. Es habe wenig Sinn, jetzt eine schnelle Lösung durchzudrücken und dann, wenn Kapital benötigt werde, wieder vor Problemen zu stehen. Die Herstellung von Eiswaffeln und Verpackungen sei schließlich ein Saisongeschäft. (ula)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.