Fritzlarer Kinderhilfswerk: Global-Care engagiert sich weltweit 

Große Dankbarkeit: Die Kinder im japanischen Kamaishi freuen sich über ihren neuen Kindergarten. Der vorherige wurde bei einem Tsunami völlig zerstört. Fotos: privat

Fritzlar. Japan, die Philippinen, Brasilien: Für Beate Tohmé vom Kinderhilfswerk Global-Care war 2015 ein Jahr der Reisen. Immer wieder hat sich die Geschäftsführerin vor Ort nach den Hilfsprojekten erkundigt.

Eine Tour führte sie nach Japan. In der Stadt Kamaishi hat Global-Care einen Kindergarten wieder aufgebaut, der bei einem Tsunami komplett zerstört worden war. Dass sich alle Erzieherinnen und Kinder im letzten Moment vor der Flutwelle retten konnten, bezeichnet Tohmé als „Wunder von Kamaishi“.

Im Jahr 2013 hat der Taifun Haiyan auf den Philippinen gewütet. Viele Kinder wurden durch die Naturkatastrophe traumatisiert und leiden noch heute unter den Folgen. Global-Care engagiert sich in der Traumabewältigung. 3000 Kinder haben an den Kursen teilgenommen. Das Projekt läuft im März aus.

Eine weitere Reise führte Beate Tohmé nach Brasilien. Seit seiner Gründung vor 40 Jahren engagiert sich das Kinderhilfswerk in dem Schwellenland. „Wir haben mit unserer Delegation viele ehemalige Patenkinder getroffen“, berichtet Tohmé. Aus den Kindern seien inzwischen Erwachsene geworden, die als Unternehmer, Krankenschwester, Erzieher und Lehrer arbeiten. Die Geschäftsführerin freute sich besonders, Eliene Nunes wiederzusehen. Die junge Frau war einst Patenkind bei Global-Care und hofft nun auf eine zweite Amtszeit als Bürgermeisterin von Itaituba. „Es ist schön, die Entwicklung zu sehen“, sagt Beate Tohmé.

Die Flüchtlingskrise ist auch für das Kinderhilfswerk ein zentrales Thema. Seit 2012 engagiert sich Global-Care im Libanon. Dort wurden etwa Hilfspakete mit Nahrungsmitteln und Hygieneartikel an syrische Flüchtlinge verteilt. Vor dem Wintereinbruch gingen mobile Gasöfen, Decken und dicke Jacken an die Schutzsuchenden. 200 Familien haben laut Tohmé von dem Einsatz profitiert. Die Hilfe im Libanon gehe Dank neuer Spenden bis Juli weiter. Ursprünglich sollte das Projekt Ende des vergangenen Jahres auslaufen.

Neben den Patenschaften, den Projekten und der Katastrophenhilfe steht in diesem Jahr ein runder Geburtstag im Mittelpunkt: Global-Care feiert sein 40-jähriges Bestehen. Für den 10. September ist ein Festakt in der Stadthalle Fritzlar geplant. „Wir sind dankbar, dass wir seit 40 Jahren Hilfe leisten können“, betont Tohmé.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.