Frühbucherkarten waren ausverkauft, noch bevor Bands bekannt gegeben wurden

Metal-Kracher: Powerwolf kommen zum Festival "Rock am Stück"

+
Sind auch mit dabei: Die Jungs der Band Powerwolf treten am Samstag bei Rock am Stück auf. 

Geismar. Nach den Auftritten von Doro Pesch und Saxon, ist den Machern von „Rock am Stück“ im Fritzlarer Stadtteil Geismar der nächste Coup gelungen.

Die Metal-Band Powerwolf wird 2017 mit dabei sein, verrät Torsten Schmidt. Die Wölfe aus Saarbrücken gelten als eine der besten Live-Bands der Metal-Szene. Vor drei Jahren schafften sie die Sensation und landeten mit ihrem Album „Preachers of the night“ auf Platz eins der Albumcharts.

Rock am Stück soll wachsen: Geht es nach den Veranstaltern, soll das Metal-Festival im kleinen Fritzlarer Stadtteil Geismar im nächsten Jahr deutlich mehr Besucher anziehen. Damit das gelingt und über 3000 Fans der harten Töne kommen, wird wieder eine sehr bekannte Band am Start sein – Powerwolf.

Damit erfüllen die Festival-Macher nicht nur vielen Fans einen großen Wunsch, sondern auch sich selbst.

Viel hat sich verändert: Das Konzept wurde von Jahr zu Jahr optimiert. Und: Rock am Stück hat in der Szene längst einen Namen. „Das haben wir den Fans, aber auch den Bands zu verdanken, die bei uns waren. Sie haben sich wohlgefühlt und werben für uns“, erklären Torsten Schmidt und Michael Döring von LohrBergWerk Rock-Promotion.

Was die Fans beim nächsten RaS-Festival erwartet:

Der Termin

Zugegeben: Es ist noch etwas Zeit, bis das nächste Festival ansteht. Das wird wieder an zwei Tagen gefeiert und findet vom 21. bis 22. Juli 2017 statt. Die Metal-Freunde müssen sich also noch gedulden, bis Powerwolf, Kärbholz und Co. auf der Bühne stehen.

Die Veränderungen

Es soll mehr Platz für Camper geben und auch bei den Parkplätzen soll aufgestockt werden. Nötig seien auch mehr Waschgelegenheiten und man werde zusätzliche Sicherheitsleute im Einsatz haben. Grund dafür: In diesem Jahr waren Diebesbanden auf dem Campingplatz unterwegs. „Wir werden bekannter, auch bei den Langfingern. Aber wir werden dagegen angehen“, so Thomas Naumann.

Die Bands

Freitag stehen unter anderem Kärbolz und Jesus Chrüsler Supercar auf der Bühne. Kärbholz stehen für ehrliche und geerdete Rockmusik und landeten mit ihrem letzten Album auf Platz sieben der Albumcharts. Jesus Chrüsler Supercar stammen aus Stockholm, spielen Heavy Rock und Metal, waren schon europaweit auf Festivals zu Gast – auch in Wacken.

Samstag geben Powerwolf und Battle Beast (beide Heavy Metal) den Ton an. Mit „Preachers of the night“ gelang Powerwolf 2013 das, was kaum einer Metal-Band je geglückt ist: Die Wölfe enterten Platz eins der Albumcharts.

Die Zuschauer

Sie sollen zwar mehr werden, doch werde sich für sie an der familiären Atmosphäre auf dem Festival-Feld der Familie Keßler nichts ändern, sagt Georg Keßler. Rock am Stück soll weiterhin allen Spaß machen – vor allem den Fans und der Crew.

Die Crew

Das Team hinter der Bühne sei eingespielt und halte zusammen. „Wir werden auch von der guten Energie getragen, die wir von den Fans und den Bands erhalten“, sagt Thomas Naumann. Der Zusammenhalt der Crew sei auch ein Erfolgsgarant für das Festival.

Die Größe

Rock am Stück soll nicht zur Massenkirmes werden, das ist den Veranstaltern wichtig. „Wir werden aber den nächsten Schritt gehen, ohne uns zu überheben“, sagt Döring. Obwohl das Feld bis zu 10.000 Besucher fasst, sind maximal 5000 Fans das Ziel. Danach gelte es, die Zuschauerzahl zu halten.

Die Bühne

Würde die Bühne nicht mitwachsen, würden Bands wie Powerwolf nicht auftreten. Also wird sie größer: 14 mal 12 Meter, mit Satteldach, Laufstegen und der Möglichkeit für eine tolle Show.

Der Wacken-Kontakt

Die ICS, die Gründer des Wacken-Festivals, gehören zu den Rock am Stück-Teilhabern. Von ihrem Netzwerk profitiere man, so Schmidt.

Die Karten

Bevor bekannt war, welche Bands zum Festival kommen, waren die Frühbucherkarten ausverkauft. „Wir haben einen Vertrauensvorschuss bei den Zuschauern“, so Döring. Der werde für Kurzentschlossene mit einem Nachlass von 20 Prozent belohnt. Vorverkauf: vom 1. Oktober bis 30 November: Freitag 20 Euro; Samstag 22 Euro; Kombi 36 Euro.

Ab 1. Dezember (ADticket, lokaler VVK): Freitag 25 Euro, Samstag 28 Euro; Kombi 45 Euro. Abendkasse: Freitag 30 Euro; Samstag 33 Euro; Kombi 50 Euro.

Archiv-Fotos

Volles Haus bei Rock am Stück in Geismar

Metal-Queen Doro Pesch bei Rock am Stück in Geismar

Rock am Stück in Geismar

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.