Sprachrohr Gottes sagt Servus: Dekan Dr. Helmut Umbach verabschiedet

Abschied aus dem Amt: Dekan Dr. Helmut Umbach ist jetzt im Ruhestand. Links Dekanin Sabine Tümmler (Homberg). Foto: Zerhau

Fritzlar. Mit einem feierlichen Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche Fritzlar wurde Dekan Dr. Helmut Umbach unter riesengroßer Beteiligung aus der Bevölkerung in den Ruhestand verabschiedet.

Musikalisch mitgestaltet wurde der Gottesdienst durch die Kirchenchöre der evangelischen Kirchengemeinden Fritzlar und Bad Zwesten unter der Leitung von Nadine Vollmar, an der Orgel durch Bezirkskantor Reiner Volgmann, durch Wedding Brass mit Hermann Hommel sowie dem katholischen Bläserchor unter der Leitung von Dominik Mulqueen.

Wie Pfarrerin Kirsten Pflüger-Jungbluth sagte, sei Dekan Umbach 40 Jahre lang im Kirchendienst aktiv gewesen, davon allein 20 Jahre in Fritzlar. In seiner Predigt blickte Umbach auch auf die Zeit im Kirchenkreis Fritzlar zurück. Er wird sich jetzt, wie er sagte, viel mehr seiner Familie widmen.

Pröpstin Sabine Kropf-Brandau, die den Dekan in den Ruhestand verabschiedete, sagte, dass Dr. Umbach auch nach dem Eintritt in den Ruhestand Pfarrer bleiben werde, allerdings ohne jeglichen dienstlichen Zwang.

Den Mann, der Gottes Wort auf Erden verkündete, wird man in der Region nicht nur fachlich, sondern vor allem menschlich vermissen. Durch seine stets nette und freundliche Art machte er sich einen Namen. Aber auch die Art, wie er Gottesdienste und Andachten gestaltete, bleibt in Erinnerung.

Egal, ob es die Senioren bei ihrer Adventsfeier waren, die er mit seiner lebhaften Andacht vor dem Einnicken bewahrte, oder ein eher langweiliger Neujahrsempfang, den er mit seinen Grußworten und der Andacht zu einer belebten Veranstaltung machte: Ohne respektlos zu sein, könnte man Dekan Umbach beinah einen Büttenredner Gottes nennen, der es immer schaffte, die Aufmerksamkeit aller auf sich zu ziehen.

Unvergessen auch die Flusstaufe an der Eder in Niedermöllrich, als er mit Gummistiefeln unter seiner Dienstkleidung in den Fluss stieg und die Taufe vollzog.

Spaß und Staunen verbreitete Dr. Umbach vor einigen Jahren in Dissen am St. Martinstag, als er hoch zu Ross den Heiligen Martin darstellte und illuminiert im Schein von Fackeln und Lampions den kleinen Umzug durch den Ort anführte.

Sein Abschied stand bereits fest, deshalb bildete Umbach zusammen mit Dekanin Sabine Tümmler, die seit 2009 die Leitung des Kirchenkreises Homberg innehatte, seit der Fusionierung vor zwei Jahren eine Doppelspitze, wie die beiden sagten. Ab 1. März ist dann Sabine Tümmler die alleinige Dekanin im Kirchenkreis.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.