Fritzlar: Stolpersteine kommen wieder an den alten Platz

Fritzlar. Das Kunstwerk „Stolpersteine“ in der Fritzlarer Fraumünsterstraße kommt nach dem Umbau der Straße an seinen alten Platz zurück.

Die Quader sollen an das Schicksal von Juden erinnern. Sie werden vor den Häusern verlegt, in denen diese früher gewohnt haben. Während der Bauarbeiten in der Fraumünsterstraße waren sie in Sicherheit gebracht worden.

Wie Bürgermeister Karl-Wilhelm Lange auf Anfrage sagte, werde zunächst die Fahrbahndecke gepflastert. Das sei aus technischen Gründen nicht anders möglich. Danach werden die Stolpersteine wieder eingebaut. Im Aussehen erinnern sie an Pflastersteine, haben jedoch ein Messingbeschichtung. (rbg)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.