Gewässer gilt noch als Betriebsgelände

Gombether See: Fast voll, aber es darf noch nicht gebadet werden

+

Borken. Obwohl er schon aussieht, als wäre er voll, wird im Gombether See so bald niemand baden gehen.

Frühestens in zehn Jahren ist der Füllstand erreicht. Und ob er dann als Badesee geeignet ist, hängt vom Hessischen Landesamt für Umwelt und Geologie ab.

Der See im ehemaligen Braunkohlerevier steht unter Aufsicht der Behörden, denn er gilt noch immer als Betriebsgelände.

Ums Jahr 2030 soll er eine Fläche von 89 Hektar haben, 18 bis 20 Meter tief sein und 16 Millionen Kubikmeter Wasser fassen.

Der Gudensberger Fotograf Manfred Delpho hat dieses Foto mit seinem Kopter gemacht, hinten der Singliser See, links die Zuckerfabrik. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.