Fairer Kaffee, heimische Säfte, Knusperbrot - Gudensberger setzt auf Regionales

Regional, gesund, gute Qualität: Damit werben Produkte unter dem Label „Gutes aus Gudensberg“ schon länger. Jetzt gibt es die originär Gudensberger Produkte auch im eigenen Regal im örtlichen Edeka-Supermarkt . Mit dabei sind von links Jens Albrecht (Nudeln), Margit Ahlborn-Holl (Kaffee), Eric Henze (Apfelsaft und mehr) sowie Monika und Christoph Schwarz (Knusperbrot). Foto: ula

"Gutes aus Gudensberg" gibt es nun auch im Supermarktregal im Edeka-Neukauf in Gudensberg. Die Stadt unterstützt die Produzenten.

Es gibt sie schon länger, die besonderen Produkte aus Gudensberg: fair gehandelter Kaffee, der hier geröstet wird, Säfte aus den heimischen Früchten, Nudeln in vielen Geschmacksrichtungen und spezielles Knusperbrot der Bäckerei Schwarz. Sie alle werden bereits mit dem einheitlichen Etikett „Gutes aus Gudensberg“ beworben.

Jetzt geht es in Sachen Vermarktung einen Schritt weiter: Die Produkte können ab sofort auch im Gudensberger Edeka-Neukauf erworben werden. Dort werden sie in einem eigenen Regal angeboten.

Unterstützung der Stadt

Die Stadt Gudensberg unterstützt die Produzenten regionaler Spezialitäten. Das betonte Bürgermeister Frank Börner bei der Präsentation im Supermarkt. Man wolle die Aufmerksamkeit der Verbraucher noch stärker als bisher auf die regionalen Lebensmittel lenken, betonte er.

Dass sich jetzt neue Vermarktungsmöglichkeiten durch den Supermarkt ergeben, begrüßte er ausdrücklich. „Die Transportwege sind kurz für regionale Produkte, man kann sich bei den Erzeugern direkt über die Produkte erkundigen“, sagte Börner. Außerdem würden Arbeitsplätze geschaffen, und die Mostproduktion bewahre die heimischen Streuobstwiesen.

Lange Bemühungen

Man habe sich lange darum bemüht, für die Gudensberger Produkte eine bessere Vermarktung zu realisieren, sagte Börner. Das sei nicht leicht gewesen. Mit den Betreibern des Edeka-Neukaufs habe man jetzt jedoch einen guten, erfolgversprechenden Kooperationspartner gefunden.

Edekamarkt-Geschäftsführer Sascha Simon freut sich auf die Zusammenarbeit. Es gebe von der Edeka-Handelsgesellschaft bestimmte Voraussetzungen, die man erfüllen müsse, sagte er. Bei frischen Waren sei es deutlich schwieriger, sie im Markt anzubieten.

Er hoffe, dass sich zu den jetzigen Produkten noch weitere hinzugesellen werden, sagte Börner abschließend.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.