Open Stage im Quartier in Gudensberg: Popsong trifft Raplegende

„Hosen runter und rauf auf die Bühne": So hieß es im Familien- und Kommunikationszentrum Quartier in Gudensberg.

Gudensberg. „Hosen runter und rauf auf die Bühne": So hieß es im Familien- und Kommunikationszentrum Quartier in Gudensberg am Freitagabend zum letzten Mal bei der Open Stage.

Da das Quartier zum 30. Juni seine Pforten schließt für diese Art der Nutzung, werden neue Räume gesucht, denn das Angebot soll möglichst bestehen bleiben (siehe Hintergrund unten).

Den rund 60 Zuhörern wurde jedenfalls ein tolles Programm geboten, das Quartier-Geschäftsführer Marco Plass (auch er wird gehen) organisiert hatte und gerne weiter an anderem Ort anbieten würde. Udo Amling moderierte humorvoll.

Die Bandbreite der Beiträge war wie immer riesig. Da las zum Beispiel Manfred Pfaff Auszüge aus seinem Buch „Ich und mein Freund auf dem Camino“, das von seiner Jakobsweg-Tour handelt. Dazu sang er eigene Lieder zur Gitarre.

Tränen lachen konnte man über Gitarrist „Olli aus Deute“ (Andreas Olbrich), der ein Loblied auf Bratkartoffeln präsentierte. Er unterhielt mit dem „Ahle-Wurscht-Blues“ und beschrieb humorvoll den Charakter der Nordhessen.

Popsongs

Zudem verstärkte er Denise Dickhaut und Markus Lienert vom Duo „Cello gesucht“. Sie verwöhnten den Gehörgang mit dem Popsong „Lieblingsmensch“ von Namica und „Book of Love“ von Peter Gabriel. Bei „Budapest“ von George Ezra sang das Publikum den Refrain begeistert mit.

Markus Lienert wiederum begleitete Vincent bei seinem atemberaubenden Rap zu „Lose Yourself“ von Eminem. Die beiden verulkten außerdem „Hit Me Baby One More Time“ von Britney Spears.

Danach wurde es sehr gefühlvoll: Jessica Keim berührte mit der Ballade „All of me“ von John Legend. Ihrem Freund Timon widmete sie das Liebeslied von Ich + Ich „Was wär ich ohne dich“.

Gitarrist Martin Reneke begeisterte mit „Lagerfeuermusik“. Das Publikum groovte mit bei „Turn the Page“ von Bob Seeger und „San Francisco Bay Blues“ von Eric Clapton. Das Duo Sonja und Jürgen animierte die Zuhörer bei „Mustang Sally“ den Refrain kräftig mitzusingen. Gänsehautgefühl erzeugte die Ballade „Little Wonders“ von Rob Thomas.

Urlaubsstimmung

Als Trio Oh-Ton verbreiteten Sabine Wahl, Anja Mann und Andreas Borger Urlaubsstimmung mit „California Dreamin’“ von The Mamas & the Papas. Träumen konnte man bei „Eye in the Sky“ von Alan Parsons Project.

Den krönenden Abschluss bildete die MondayEveningBand mit dem chilligen „Tequila Sunrise“ von den Eagles und dem fetzigen Titel „Fairytale gone bad“ von Sunrise Avenue.

Das Publikum spendete alle Akteuren begeistert kräftigen Applaus.

Hintergrund: Open Stage sucht neue Räume

Da das Familien- und Kommunikationszentrum „Quartier“ in Gudensberg am 30. Juni endgültig die Pforten schließt, wird dringend nach Ersatzräumlichkeiten gesucht, denn die „Open Stage“- Veranstaltungen sollen weiterhin stattfinden. „Vielleicht gibt es ja hier in der Nähe eine Kneipe mit einer kleinen Bühne“, hofft Veranstalter Marco Plass.

Falls jemand einen entsprechenden Raum hat, kann er Plass unter info@quartier-gudensberg.de mailen oder von Dienstag bis Freitag (10 bis 12 Uhr) unter der Nummer 05603/91695910 erreichen oder auf den Anrufbeantworter sprechen.

Das Quartier ist auf Facebook unter www.facebook.com/quartier.gudensberg erreichbar.

Von Nadja Zecher-Christ

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.