Jungbulle von Jäger angeschossen

Knüllwald. Die Polizei Homberg hat Ermittlungen zu einem Jagdunfall in Rengshausen aufgenommen. Dabei hat ein Jäger aus Nordrhein-Westfalen in der Nacht zu Samstag den Jungbullen eines Landwirten angeschossen.

Der Schütze habe sich laut Polizeiangaben an den Landwirt gewendet und ihm mitgeteilt, dass er aus versehen eines seiner Tiere angeschossen habe, das durch eine Lücke im Zaun entkommen sei.

Erst am nächsten Tag fand der Landwirt den verletzten Jungbullen. Daraufhin musste das Tier zum Schlachter gebracht werden. (bek)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.