Landwirt sucht seit über einer Woche

Junges Rind weiter verschwunden

Jungrind ausgebüxt: Ralf Arend mit dem Muttertier (Mitte) auf der Weide. Foto: Schürgels

Dickershausen. Der Landwirt Ralf Arend aus dem Homberger Stadtteil Dickershausen sucht noch immer nach einem Jungrind, das am Sonntag vor einer Woche davongelaufen war.

Beim Umtreiben auf eine andere Weidefläche war es zweimal gegen den stromführenden Weidezaun geraten und sich so erschrocken, dass es in Panik davongelaufen war.

Es gebe bisher noch keinerlei Hinweise, wo sich das Tier aufhalten könnte, sagte Arend am Montag gegenüber der HNA. Auch der Jagdpächter, der sich häufig in der Gemarkung aufhalte, habe noch keine Spur gefunden.

Ralf Arend und seine Helfer machen täglich ihre Runden und haben den Radius inzwischen immer weiter ausgedehnt. Erfolglos.

Das junge Simmentaler Rind sei so selbstständig, dass es gut über die Runden komme, sagt der Dickershäuser. Der 53-Jährige bittet weiter um Hinweise: Tel. 0170/8511647. (hro)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.