Trubel in neuen Räumen

Kindertagesstätte St. Josef ist ins neue Domizil umgezogen

+
Test bestanden: Bürgermeister Hartmut Spogat, Kindergartenleiterin Martina Drescher und Pfarrer Jörg Stefan Schütz probierten schon mal selbst eine der neuen Spielemporen aus, die in den Gruppenräumen zu finden sind.

Fritzlar. Seit einer Woche ist die neue Kindertagesstätte St. Josef, die an den Roten Rain in Fritzlar umgezogen ist, in Betrieb, und keiner möchte wieder ausziehen. Kinder, Erzieher und Eltern sind begeistert von dem neuen Gebäude.

Jetzt wurde die Einrichtung vom Bauträger, der Stadt Fritzlar, offiziell an die katholische Kirche und an die Kindergartenleitung übergeben. Bürgermeister Hartmut Spogat überreichte symbolisch einen großen Schlüssel an Pfarrer Jörg Stefan Schütz und an Kindergartenleiterin Martina Drescher. 

Mit der neuen Kindertagesstätte (Kita) und den 22 Plätzen für Kinder unter drei Jahren habe die Stadt Fritzlar die seit August 2013 vorgeschriebene Quote an Kita-Plätzen überschritten, erklärte Spogat. Die Stadt sei ein Stück kinder- und familienfreundlicher geworden.

Nach einem Jahr Bauzeit ist jedoch noch nicht alles fertig. Die Kinder sind aufgerufen, ihren Kindergarten bunt zu gestalten und zu verschönern. Die großzügige Außenanlage muss noch mit Pflanzen und Spielgeräten bestückt werden. Damit beginne man im Frühling, sagte Spogat.

In den Räumen tobt aber bereits jetzt der Bär – oder besser gesagt: 95 Kinder. Fünf neue Gruppenräume mit sanitären Anlagen, eine neue Küche, Turn- und Mehrzweck, Werk- und Musikraum sollen für alle Kinder von St. Josef genug Platz zum Spielen, Toben, Ausprobieren und Musizieren bieten. Alle Hände voll zu tun hatten die Erzieherinnen und Helfer am vergangenen Wochenende, um die Sachen aus den alten in die neuen Räumlichkeiten zu bringen. „Wir hatten Hilfe von den Männern des städtischen Bauhofs und von der Verwaltung der Stadthalle“, sagte Kita-Leiterin Martina Drescher. Alle hätten kräftig mit angepackt und richtig geschuftet: „Dafür sind wir sehr dankbar.“

Und was sagen die Kinder zu ihrem neuen Kindergarten? Es sei ein Fünf-Sterne-Kindergarten, hätten einige gesagt, berichtet die Leiterin. Der neue St. Josef ist so bunt und vielfältig, dass es den Kindern schwer fällt, sich bei der Frage nach einem Lieblingsplatz zu entscheiden. Michelle sagt deswegen schlicht und einfach: „Der neue Kindergarten ist schön.“ Vincent hingegen hat seine eine Höhle unter der Spielecke entdeckt, in der sich prima Bücher anschauen lassen.

Von Christl Eberlein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.