Leidenschaft vor wenig Publikum

+
„Different Sides“ in Gudensberg: Fabian Marczok (Gitarre) und Frank Kube (Bass). Foto: Eberlein

Gudensberg. Eigentlich hätte sollte das Konzert auf der Märchenbühne Gudensberg stattfinden sollen, aber das Wetter ließ es nicht zu. Ob es an der Verlagerung ins Bürgerhaus, an der Fußball-WM oder an den vielen Abi-Bällen in der Region lag ist nicht klar, aber nicht viele Zuschauer hatten den Weg zum Konzert mit „Different Sides" gefunden.

Das hielt die fünf Musiker auf der Bühne aber nicht davon ab, mit genauso viel Leidenschaft wie vor einem großen Publikum zu spielen. Sie präsentierten eine Mischung aus Rock, Pop und Balladen.

„Es ist schon etwas anders, vor nur wenigen Leuten zu spielen“, sagte Schlagzeuger Ecki Feisel. Aber die Hauptsache sei, dass es denen gefalle, die da seien. Und dass die mit gewaltiger Stimme von Sängerin Agata gesungenen Stücke dem Publikum gefielen, zeigte es durch steten Applaus.

Die Zuhörer waren sowohl von den Coverversionen von „Hold the line“ oder „Hush“ ebenso begeistert, als auch von den Eigenkompositionen. Egal ob in deutscher, englischer oder polnischer Sprache, die Texte gehen in die Tiefe und die zugehörigen Melodien ins Ohr.

Und das nicht erst seit gestern. Agata Marczok-Kryszak und ihr Mann Fabian Marczok an der Gitarre sind seit den 1980er-Jahren als Musiker bekannt, nicht nur in ihrem Heimatland Polen. Als Rockband Different Sides, zu der aktuell auch Jan Vockeroth (Keyboard), Frank Kuba (Bass) und Ecki Feisel (Schlagzeug) gehören, sind sie seit 2009 zu hören. (zen)

www.DifferentSides.eu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.