1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg

Sie lernen Schlag auf Schlag

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Trommeln macht gemeinsam Spaß: Jonas Weber aus Römersberg, Lisa Hafla und Lena Ringk vorn, Zweite von links Lehrerin Simone von Kortzfleisch und ganz rechts Projektleiter Herbert Wölfel.  Foto: Thiery
Trommeln macht gemeinsam Spaß: Jonas Weber aus Römersberg, Lisa Hafla und Lena Ringk vorn, Zweite von links Lehrerin Simone von Kortzfleisch und ganz rechts Projektleiter Herbert Wölfel. Foto: Thiery

Homberg. Sie trommeln gemeinsam, haben viel Spaß und lernen voneinander: Schüler der Homberger Erich-Kästner-Schule und der Anne-Frank-Schule (Schule für Praktisch Bildbare) nehmen gemeinsam an einem zweitägigen Kurs teil, den der Trommelbauer Herbert Wölfel aus Gilserberg anbietet.

Das Musizieren auf den Rhythmus-Instrumenten stärke das Selbstbewusstsein, denn jeder fange bei Null an und arbeitet sich in die Töne ein, sagt Wölfel. Er beobachte immer wieder, wie die Kinder in den Kursen auftauen, abschalten und sich der Musik hingeben. Da spiele es keine Rolle, ob sie gut rechnen oder schreiben können.

Spaß stand dann auch an erster Stelle des Afrika-Projektes in der Anne-Frank-Schule. „Gerade für unsere Schüler ist Freude unglaublich wichtig“, sagte Lehrerin Simone von Kortzfleisch. Beim Trommeln könne man zum einen nichts falsch machen und zum anderen stelle sich schnell ein Erfolgserlebnis ein, sagte sie.

Lisa Hafla, Lena Ringk, Esther Engelhardt und Anna Römer von der Erich-Kästner-Schule kennen sich in der Anne-Frank-Schule längst gut aus, denn die drei 17-Jährigen nehmen an der wöchentlichen Trommel-AG der Schule teil.

Die Integration spielt bei der Arbeit eine große Rolle. Die Schüler der Anne-Frank- merkten schnell, dass sie gar nicht schlechter trommeln als die Mädchen der EKS, sagte von Kortzfleisch.

Im Gegenzug bewunderten die Mädchen die Fröhlichkeit in der AFS. „Unsere Kinder gehen sehr gern zur Schule, das erstaunt viele Außenstehende.”

Herbert Wölfel brachte die Instrumente ins Klassenzimmer mit. Er baut sie selbst, fertigte einige Stücke sogar in Afrika mit einheimischen Trommelbauern zusammen. Der Trommelbauer fährt jedes Jahr ins westafrikanische Guinea und lebt dort für einen Monat in einem kleinen Dorf. Wölfel brachte ein Video über das Leben dort mit. (zty)

Auch interessant

Kommentare