Musiker haben Bewährungsprobe bestanden

Sie spielen wieder in Homberg: Die Musiker der Jungen Philharmonie Nordhessen treten am Freitag, 6. November, in der Stadthalle auf. Foto: privat

Die Junge Philharmonie Nordhessen hat sich in Florenz auf Konzerte vorbereitet - am Freitag Auftritt in Homberg

Homberg. In Florenz haben sie sich eingespielt: die Junge Philharmonie Nordhessen hat sich in Italien auf ihre Konzert-Tour durch die Region vorbereitet. Am Freitag, 6. November, treten die Musiker ab 19 Uhr in der Stadthalle Homberg auf. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei.

Nach der Bremenfahrt im vergangenen Jahr ging es für die Musiker jetzt zur Vorbereitung nach Florenz. 40 junge Musiker aus dem Schwalm-Eder-Kreis, Wolfhagen und Kassel fieberten schon seit Monaten der Probenfahrt entgegen und freuten sich, mit dem Dirigenten Xin Tan, der am Staatstheater Kassel tätig ist, zu arbeiten und seine Begeisterung für Musik miterleben zu dürfen.

Natürlich wurde während der einwöchigen Fahrt fleißig geprobt, stand doch am Ende der arbeitsreichen Woche die erste Bewährungsprobe: ein Konzert in der Musikhochschule Luigi Cherubini in Florenz. Auch für gemeinsame Aktivitäten und Besichtigungen wurde ausreichend Zeit eingeplant.

Viele der Musiker waren bereits zum vierten Mal bei der gemeinsamen Probenfahrt dabei, alte Bekanntschaften und Freundschaften wurden aufgefrischt und vertieft. Aber auch einige neue Musiker waren in Kassels Partnerstadt zu Besuch.

Die Musikschulen Schwalm-Eder, Kassel und Wolfhager Land unterrichten insgesamt über 4000 Schüler, die ergänzend zu ihrer Instrumentalausbildung auch das motivierende Zusammenspiel suchen.

Ziel der Musikschulen ist es, ihren Schülern klassische und symphonische Literatur näher zu bringen und gleichzeitig die Struktur für ein komplettes symphonisches Orchester unter professioneller Leitung zu bieten. Aus diesem Grund wurde 2012 die Junge Philharmonie Nordhessen ins Leben gerufen, in der derzeit 50 junge Musiker zusammen spielen.

Die künstlerische Leitung hat, wie in den vergangenen zwei Jahren, Xin Tan. Er ist Kapellmeister und Repetitor am Staatstheater Kassel.

Das Programm

Auf dem Programm stehen die Symphonien Nr. 40, g-Moll, KV 550 von Wolfgang Amadeus Mozart und Nr. 3, Es-Dur, die so genannte Eroica von Ludwig van Beethoven sowie die Ouvertüren zu Il barbiere di Siviglia von Gioachino Rossini und „Die Fledermaus“ von Johann Strauss.

Die Aufritte

Folgende Konzerte sind geplant:

• Freitag, 6. November, ab 19, Uhr in der Stadthalle Homberg

• Samstag, 7. November, ab 17 Uhr in Kassel, EAM, Monteverdi-Straße,

• Sonntag, 8. November, ab 17 Uhr in der Kulturhalle Wolfhagen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.