Viehmarkt Gudensberg: Suche nach neuem Konzept für Heimatfest

Beliebte Tierschau: Sie soll zunächst samstags auch erhalten werden. Fotos: Archiv

Gudensberg. Die Besucherzahlen und Umsätze gehen seit Jahren zurück: Das traditionsreiche Heimatfest in Gudensberg hat in seiner bisherigen Form wohl keine Zukunft mehr.

In diesem Jahr wird es deshalb am ersten September-Wochenende in Gudensberg erstmals keinen Vergnügungspark mit Fahrgeschäften, Los- und Schießbuden mehr geben. Statt an vier Tagen wie bisher wird das Fest nur an zwei Tagen stattfinden.

„Wir müssen neue Konzepte entwickeln, die auf Dauer tragfähig sind und von den Gudensbergern auch angenommen werden“, sagt Bürgermeister Frank Börner. Die vergangenen Jahre hätten gezeigt, dass es schwierig sei, weiterhin attraktive Fahrgeschäfte für einen Rummelplatz dieser Größe zu engagieren.

Die Schausteller klagten über zu geringe Einnahmen, bauten teils schon vorzeitig ab und signalisierten, dass das Fest unattraktiv sei. Und ein Rummel ohne Fahrgeschäfte ist laut Börner gerade für Jugendliche total uninteressant. Selbst der Getränkeumsatz ist inzwischen auf das Niveau einer kleinen Kirmes gesunken.

Ein Publikumsmagnet war in der Vergangenheit der „Tag der Landwirtschaft“ mit der Präsentation von Tieren, den man beibehalten will. Aber weitere Ideen sind unerlässlich für ein attraktives Fest.

„Wir benötigen zumindest für dieses Jahr eine Denkpause“, sagt Börner. Die Viehmarktkommission, in der 21 Vertreter aus Vereinen und Gremien sitzen, beschäftigt sich seit Monaten mit neuen Konzepten, die für 2017 auch umgesetzt werden sollen.

Bürgerforum

Frischen Wind fürs Heimatfest erhofft man sich seitens der Stadt vom Bürgerforum, das am 20. Februar im ehemaligen Evangelischen Gemeindezentrum stattfindet. Eine Arbeitsgruppe soll sich mit dem Thema Viehmarkt beschäftigen. Jedermann ist eingeladen, sich zu beteiligen.

Hintergrund: Nur noch zwei Tage

Der abgespeckte 81. Gudensberger Viehmarkt wird am Freitag, 2. und Samstag, 3. September 2016 auf dem Festplatz an der Fritzlarer Straße stattfinden. Am Freitagabend steht eine Disco-Party im Mittelpunkt. Am Samstagnachmittag geht es weiter mit einem „Tag der Landwirtschaft“ mit Tierschau, einer Oldtimer-/Landmaschinenausstellung, Westernreitvorführungen und einer Kaffee- und Kuchentafel der Landfrauen. Am Abend spielt eine Partyband im Festzelt, für die ein erschwinglicher Eintrittspreis erhoben werden soll. Groß gefeiert werden soll in diesem Jahr vom 10. bis 12. Juni der 125. Geburtstag des TSV Gudensberg in der Fußgängerzone.

Von Ulrike Lange-Michael

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.