Busse nutzen Ersatzhaltestelle

Bauarbeiten am Waberner Bahnhof beginnen am Montag

Bagger und Baustellenzaun stehen schon: Ab Montag wird der Bahnhof Wabern umgebaut. Die Arbeiten sollen laut Bahn im Frühjahr 2018 abgeschlossen sein.

Wabern. Bagger und Baustellenzäune bestimmen weiter das Bild rund um den Bahnhof Wabern. Die Arbeiten an der Bahnhofstraße sind vorerst beendet. Nun beginnt die Sanierung des Bahnhofs.

Nachdem die erste Baustelle verschwunden ist, geht es ab Montag mit der zweiten weiter. Zwei Drittel sind geschafft: Die Bahnhofstraße wurde in den vergangenen Monaten von der Alten Kasseler Straße bis zur Raiffeisenstraße umgestaltet. Es gibt neue Gehwege und zwei neue Bushaltestellen. Grünflächen wurden angelegt und Hainbuchen gepflanzt. „Wir wollten den Charakter einer Allee schaffen“, erklärte Bürgermeister Claus Steinmetz am Freitag auf HNA-Anfrage. Ende September wird dieser erste Abschnitt eingeweiht.

Bereits ab Samstag gelten für die Buslinie 400 (Hessisch Lichtenau - Fritzlar) und 457 (Rundverkehr Wabern) andere Routen. Sie fahren den Bahnhof wieder direkt an - und nutzen die Ersatzhaltestelle vor dem Bahnhofsgebäude. Das schreibt der Nordhessische Verkehrsverbund NVV in einer Mitteilung. Die Busse bedienen zudem wieder die Haltestellen Bahnhofstraße und Raiffeisen. Für die Linie 400 fällt die Haltestelle Wabern Mitte weg. Auch die bisherigen Haltestellen in der Wendeschleife an der Zuckerfabrik wird nicht mehr angefahren.

Der zweite Bauabschnitt der Bahnhofstraße soll von der Raiffeisenstraße bis zum Bahnhof reichen. Dort geht es aber erst los, wenn die Arbeiten am Bahnhof Wabern abgeschlossen sind. Vermutlich Mitte 2018, wie es in einer Mitteilung des Gemeindevorstandes heißt.

Zähes Ringen

Es war ein zähes Ringen. Die Deutsche Bahn und die Gemeinde Wabern haben verhandelt, wer wie viel der Sanierungskosten für den Bahnhof übernimmt. Die Bahn hatte ursprünglich gefordert, dass sich die Gemeinde mit 1,2 Millionen Euro beteiligt. Unterm Strich konnte der Betrag um mehr als die Hälfte gedrückt werden: Die Gemeinde Wabern zahlt 570.000 Euro. Die Baukosten betragen insgesamt elf Millionen Euro.

Für das Geld wird der Bahnhof Wabern barrierefrei umgebaut. Es wird eine neue Personenunterführung errichtet, einschließlich neuer Treppen zu den Ausgängen Busbahnhof und Homberger Straße. Parallel entstehen neue Bahnsteige. Sie sollen auf 55 Zentimeter erhöht werden. Als barrierefreie Verbindungen zur neuen Unterführung werden alle Bahnsteige mit Aufzügen ausgestattet. 

Wie die Bahn mitteilt, läuft während der Bauarbeiten der Betrieb ab Bahnhof normal weiter. Der Bahnverkehr werde nicht beeinträchtigt, hieß es auf Nachfrage. Im Frühjahr 2018 soll alles fertig sein.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.