Ermittlungen laufen - Noch keine genauen Hinweise auf Aufenthaltsort der Täter

Überfall auf junge Familie in Wabern: Mann wehrte sich mit Küchenmesser

+
Die Tat ereignete sich an der Straße "Truschelweg" in Wabern. 

Wabern. In Wabern wurde am Sonntagabend eine junge Familie überfallen. Drei Männer drangen in die Wohnung ein, drohten mit einer Schusswaffe und erbeuteten Geld.

Laut Polizei drangen drei maskierte Täter gegen 20.20 Uhr in die Wohnung eines 29-Jährigen in Wabern ein, nachdem sie zuvor laut an der Tür geklopft hatten. Nachdem der 29-jährige Mann sich vorsichtshalber mit einem Küchenmesser bewaffnet hatte, öffnete er die Wohnungstür einen Spalt breit. Daraufhin traten die drei Männer die Tür auf und wollten den Mann überwältigen. Dem 29-Jährigen gelang es jedoch, einem der drei maskierten Männer die Maske herunterzureißen und sich mit seinem Küchenmesser zur Wehr zu setzen. Hierbei erlitt einer der Täter starke Schnittverletzungen im Gesicht.

Aktualisiert um 14.45 Uhr

Die beiden anderen Männer drangen nun in das Wohnzimmer der Wohnung vor, in der sich die 25-jährige Lebensgefährtin mit ihrem sieben Monate alten Kind befand. Dort drohten sie mit einer Schusswaffe und forderten Geld. Da die Geschädigten diesen Forderungen nicht sofort nachkamen, suchten die Täter selbst nach Geld und wurden schließlich fündig. Sie flüchteten mit einem nicht näher bezeichneten größeren Betrag. Der 29-Jährige wurde bei dem Überfall ebenfalls verletzt und musste ärztlich behandelt werden.

Die Polizei fahndet nun nach den drei Tätern, die von den Geschädigten folgendermaßen beschrieben werden:

Täter 1: 25 - 20 Jahre alt, 1,75 Meter groß, ca. 120 Kilogramm schwer, dickliche Gestalt, hellbraunes Gesicht, vermutlich Osteuropäer. Dieser Täter trug die Schnittverletzungen davon. Auch seine Kleidung dürfte blutverschmiert sein. Der Mann hat einen kurzen Vollbart.

Täter 2: Ca. 35 Jahre alt, 1,70 Meter groß, hellhäutig, schmale Gestalt, grüne Augen, trug eine Wollmütze und ein Tuch vor dem Gesicht. Auch bei ihm soll es sich um einen Osteuropäer handeln. Dieser Mann war mit einer Schusswaffe bewaffnet.

Täter 3: Dieser Täter war vollständig maskiert. Er soll ca. 1,70 Meter groß sein und möglicherweise aus Nordafrika stammen.

Die Polizei bittet darum, nicht selbst an diese Personen heranzutreten, falls jemand sie erkennt, sondern über den Notruf die Polizei zu verständigen. Weiterhin bittet sie Anwohner aus Wabern, verdächtige Beobachtungen, die sie am Sonntagabend gemacht haben, der Polizei mitzuteilen. 

Über den Hintergrund der Tat ist noch nichts bekannt. "Wir ermitteln derzeit in alle Richtungen", berichtet Polizei-Pressesprecher Markus Brettschneider. Genaue Hinweise auf den Aufenthaltsort der Täter gebe es noch nicht.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.