Zentrales Thema beim Neujahrsempfang

Adelebsen: Bürgermeister Frase hofft auf Kraft gegen Rechts

+
Außergewöhnliches Engagement: Adelebsens Bürgermeister Holger Frase (rechts) und Ratsvorsitzender Berthold Freter ehrten Annelie Thieme, Margit und Manfred Piszczek, Horst Bierwirth sowie Klaus und Willi Pfahlert für ihren Einsatz in Schiedsamt, Feuerwehr und Vereinen. Foto: Lawrenz

Adelebsen. Beim Neujahrsempfang in Adelebsen, wo der vorbestrafte Rechtsextremist Mario Messerschmidt in die Kommunalpolitik einsteigen will, stand die Gefahr von Rechts zwar nicht im Vordergrund, war aber doch ein zentrales Thema.

Nach dem Frühlingsfest in Güntersen „Bunt gegen braun“ im Februar 2015 hofft Bürgermeister Holger Frase auf die Kraft gegen Rechts. In die richtige Richtung weist für ihn der vorbildliche ehrenamtliche Einsatz für die Flüchtlinge, die jetzt im Flecken Adelebsen leben.

Aufklärung sei wichtig, sagte Frase vor rund 150 Gästen im Rathaus und nannte das landesweite Programm „Prävention als Chance“ als wichtigen Baustein. Es soll Kinder und Jugendliche stärken.

Als „sehr turbulent“ habe er das vergangene Jahr erlebt. Frase erinnerte an den ursprünglich geplanten Nazi-Aufmarsch in Güntersen, die Schließung der Albert-Schweitzer-Schule und die Einrichtung der Flüchtlings-Unterkunft dort. Raum nahmen in seinem Rückblick auch die gelungenen Aktionen zur 1025-Jahr-Feier von Adelebsen und Lödingsen ein.

Beim Überblick über die Finanzen hob der Bürgermeister einen unerwarteten Rückschlag bei den Gewerbesteuern hervor. Für die Windenergieanlagen, die vor 2013 in Betrieb gegangen sind, müssen laut Frase wegen einer Gesetzesänderung Gewerbesteuern zurückgezahlt werden. Das reißt ein Loch ins Gemeindesäckel. Dennoch komme der Flecken in diesem Jahr ohne höhere Verschuldung über die Runden. Zwar verzeichne er ein Defizit über 886.800 Euro. Aber der Ver- und Entsorgungsverband zahle einen Kredit über 750.000 Euro an den Flecken zurück und erspare den Bürgern damit Gebühren. Durch die Rückzahlung spare der Verband im Jahr 22.000 Euro Zinsen, die nicht mehr auf die Adelebser umgelegt werden. Die Steuern müssten nicht angehoben werden.

Mit dem Ratsvorsitzenden Berthold Freter zollte Frase sechs Frauen und Männern Anerkennung für ihren besonderen ehrenamtlichen Einsatz. Geehrt wurden Annelie Thieme, Margit und Manfred Piszczek, Horst Bierwirth sowie Klaus und Willi Pfahlert für außergewöhnliches Engagement in Schiedsamt, Feuerwehr und Vereinen. Mit Spendenboxen für Bolivien waren die Sternsinger im Rathaus dabei. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.