Ausstellung in Wilhelm-Busch-Mühle: Werbung mit Max und Moritz

Berühmtes Buch von Wilhelm Busch: Die Figuren Max und Moritz wurden auch für Gebrauchsgegenstände verwendet. Foto: dpa

Ebergötzen. Eine Ausstellung in der Wilhelm-Busch-Mühle in Ebergötzen zeigt von diesem Sonntag an Gebrauchsgegenstände und Küchenutensilien mit „Max und Moritz“-Motiven.

Unter dem Titel „Aus den Seiten gesprungen – Max und Moritz zwischen Kunst und Konsum“ präsentiert die Schau die beiden weltbekannten Lausbuben als Werbeträger. Die Schau umfasst laut Ankündigung unter anderem Geschirr und Glasfiguren, Spielzeug und Spielkarten sowie Schallplatten und Briefmarken.

Der Zeichner und Dichter Wilhelm Busch (1832 bis 1908) verbrachte fünf Jahre seiner Kindheit und Jugend in Ebergötzen. Dort freundete er sich mit dem gleichaltrigen Müllersohn Erich Bachmann an. Ihre gemeinsamen Erlebnisse wurden zur Grundlage von „Max und Moritz“. Die beiden Jungen spielten Verstecken in der Mühle, fingen Vögel mit Leimruten, rieben sich nach dem Baden in dem Bach Aue mit Schlamm ein und ließen sich in der Sonne trocknen, bis sie wie Brote mit Krusten aussahen.

In seinem Heimatdorf Wiedensahl im Schaumburger Land dichtete und zeichnete Busch ab 1863 an dem Buch „Max und Moritz“. Ende 1864 vollendete er die Geschichte. Das Werk zählt neben dem 20 Jahre zuvor erschienenen „Struwwelpeter“ zu den meistverbreiteten Büchern der deutschen Kinderliteratur. Bereits zu Buschs Lebzeiten wurde die Geschichte in zehn Sprachen übersetzt, darunter 1887 ins Japanische. Um die Jahrtausendwende gab es Germanisten zufolge mindestens 281 Übersetzungen in Dialekte und Sprachen, davon über 60 in deutschsprachige Dialekte.

Die Mühle in Ebergötzen ist eine von mehreren Wilhelm-Busch-Gedenkstätten in Niedersachsen. Besucher können sich dort durch das Gebäude führen lassen und die alte Mühlentechnik bestaunen.

Die Wilhelm-Busch-Mühle ist dienstags bis sonntags von 10.30 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 16.30 Uhr geöffnet. Führungen für Gruppen sind nach Absprache auch außerhalb dieser Zeiten möglich. (epd)

www.wilhelm-busch-muehle.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.