A38: Beamte nahmen zwei Streuner im Polizeiwagen mit

+
Tierische Gäste im Streifenwagen: Die beiden Hunde ließen sich von der Polizei mitnehmen. Zuvor waren sie auf dem Seitenstreifen der Autobahn 38 gelaufen.

Göttingen/Nordhausen. Zwei ungewöhnliche Gäste hatten Beamte der Autobahnpolizei in Nordthüringen am Donnerstag in ihrem Streifenwagen. Sie nahmen zwei Mischlingshunde an der Autobahn 38 auf.

Autofahrer hatten am Vormittag gemeldet, dass zwei Hunde auf der Autobahn 38 unweit des Höllbergtunnels auf dem Standstreifen den Autos entgegen laufen. Eine Streife der Autobahnpolizei stellte wenig später die beiden Hunde auf der Autobahn fest. Offenbar hatten auch die beiden Tiere bereits gemerkt, dass ihr Ausflug lebensgefährlich war. Denn die Beamten waren gerade ausgestiegen, da hüpfte das Duo auch schon in den Streifenwagen und brachte sich in Sicherheit.

Den Beamten, die zwar überrascht aber auch froh waren, dass die Hunde nicht mehr auf der Fahrbahn umher liefen, bleib nichts anders übrig, als sie schnell selbst ins Tierheim nach Nordhausen zu bringen. Dort wurden sie unterdessen von ihrem Herrchen abgeholt. Die beiden Schäferhundmischlinge sind übrigens Brüder und als Streuner bekannt. Sie waren schon einige Zeit und etliche Kilometer unterwegs, bevor ihr Abenteuer endete.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.