Benefiz-Spiel gegen Weisweiler-Elf: Erlös für Hospiz-Garten in Göttingen

Wichtige Unterstützung: Regina Bauer (2.v.l.), Leiterin des Hospiz an der Lutter, freute sich über die Spende. Sie wurde von Gerhard Abendroth (von links), Gisela Wittenburg-Tristram und Carsten Twele überreicht. Foto: EKW/nh

Göttingen/trögen. Das Göttinger Hospiz an der Lutter freut sich über eine Spende von 8000 Euro. Der Betrag kam bei einem Benefiz-Fußballspiel mit der sogenannten Weisweiler-Elf von Borussia Mönchengladbach gegen die Altherren der SSG Trögen/Üssinghausen zusammen.

Die Weisweiler-Elf ist eine der erfolgreichsten und beliebtesten Traditionsmannschaften in Deutschland. Sie vereint Spieler aus vier Jahrzehnten erfolgreicher Bundesligazeit in einem Team, darunter zahlreiche ehemalige Nationalspieler. Sie spielte gegen das Altherren-Team der SSG Trögen/Üssinghausen und setzte sich bei dem Spiel in Hardegsen am Ende mit 9:2 durch. Initiiert hatte die Veranstaltung Gerhard Abendroth, Spieler bei der SSG. Die Wahl war auf das Hospiz gefallen, „weil ich aus Erfahrung weiß, was wir direkt vor Ort bewirken können, ohne dass hohe Verwaltungskosten einen Teil der Spende schlucken“, sagte Gerhard Abendroth, der sich besonders über den Einsatz vieler junger Leute bei der Veranstaltung gefreut hat.

Das Geld wird nun für die Gartenanlage im Hospiz am neuen Standort, das künftig am Waldweg zu finden sein wird, verwendet. Dort wird das Hospiz in einiger Zeit neue Räumlichkeiten auf dem Gelände des zum Weender Krankenhaus gehörenden Krankenhauses Neu-Mariahilf beziehen.

„Es soll ein neues Idyll geschaffen werden, denn die Patienten lieben den Garten, um hier Kraft zu schöpfen“, so Regina Bauer, Leiterin des Hospiz. (bsc)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.