Digitalisierung: Chancen für kleine und mittlere Firmen

Startschuss: (von links) Geschäftsführer Dr. Michael Rehe, Dr. Martin Kuhlmann, Landesbeauftragter Mathias Wunderling-Weilbier und IHK-Geschäftsführer Dr. Martin Rudolph stellten das Projekt vor. Foto: Schröter

Göttingen. Mit einem Workshop zum Thema Digitalisierung hat das neu gegründete Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hannover in Göttingen seine Arbeit aufgenommen. Das bietet Firmen aus der Region neue Chancen.

Welche Vorstellungen verbinden kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) mit der Digitalisierung? Welche Bedarfe sehen sie in diesem Zusammenhang? Und welche Schulungen sind sinnvoll? Um Antworten auf diese Fragen zu bekommen, waren 45 KMU-Vertreter der Einladung zu dem kostenlosen Workshop gefolgt, der im Projektbüro Südniedersachsen stattfand. Unter dem Motto „mit uns digital“ wurde dabei aber auch erörtert, wie diese Gruppe und speziell das Handwerk die Chancen der neuen Technologien für sich nutzen können.

Vernetzung

„Mit unseren Workshops wollen wir Unternehmen des Mittelstandes bei der Digitalisierung und Vernetzung unterstützen und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken“, sagte Kompetenzzentrum-Geschäftsführer Dr. Michael Rehe. Um passgenaue Angebote entwickeln zu können sei es wichtig, zunächst einmal festzustellen, was die Unternehmen brauchen. Auch dafür seien die Workshops gedacht.

Bis Ende 2018 wird das Kompetenzzentrum zusammen mit Partnern wie der Industrie- und Handelskammer (IHK), dem Soziologischen Forschungsinstitut der Uni Göttingen und dem Projektbüro Südniedersachsen 70 Workshops, 500 Informationsgespräche bei Unternehmen und rund 250 Schulungen in Niedersachsen und Bremen veranstalten.

„Es sind insbesondere die kleinen, mittelständischen Unternehmen, die die Chancen der neuen Technologien noch entdecken sollten“, betonte Mathias Wunderling-Weilbier, Landesbeauftragter vom Amt für regionale Entwicklung Braunschweig. Mit dem flächendeckenden Ausbau des schnellen Internets schaffe das Südniedersachsenprogramm die Voraussetzungen für neue Geschäftsmodelle. „Das Beratungsangebot des ersten Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Deutschlands ist daher ohne wenn und aber zu begrüßen“, so Wunderling-Weilbier. „Zumal alle Angebote des vom Bund geförderten Zentrums für die Unternehmen kostenlos sind.“ (per)

Kontakt: Gerold Kuiper, Tel. 05 11/76 21 83 25, E-Mail: kuiper@ifw-uni-hannover.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.