Drahtloses Internet ab sofort am Bahnhof Göttingen

Drahtloses Internet: Es ist ab sofort am Bahnhof Göttingen verfügbar.  Foto: dpa

Göttingen. Darauf haben viele Reisende gewartet: Am Göttinger Bahnhof ist ab sofort drahtloses Internet (W-LAN) verfügbar. Die Deutsche Bahn und die Telekom haben die Station inzwischen entsprechend ausgerüstet.

Bahnhofsmanager Detlef Krusche hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, dass diese Service auch für Göttingen vorgesehen ist. Die ersten 30 Minuten Internetzugang sind übrigens für die Nutzer kostenlos, heißt es in einer Pressemitteilung. Dazu muss man die eigene Mobilfunknummer auf dem HotSpot-Portal angeben. Danach kann man zu HotSpot-Konditionen der Telekom kostenpflichtig weiter surfen.

Drahtlose Internetzugänge gibt es bundesweit an über 100 Bahnhöfen, unter anderem an den Hauptbahnhöfen Hannover, Bremen und Hamburg Hbf. (bsc)

Daniel77
(3)(0)

Bei aller Aufregeung um WLAN. Kann denn kein Mensch mehr ohne Internet, egal wo er gerade ist, was er gerade macht, muss denn immer und überall das Internet mit? Ist man schon so unselbstständig, dass man ohne nicht mehr kann?

artisan
(0)(0)

Warum nicht im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe?!

Bootes
(1)(0)

Umständliche Anmeldung über Eingabe einer Mobilfunknummer nötig - wie bei Mc Ronalds auch. Da kann man 1 Stunde. Noch besser Burger King - da gibt es keine Zeitgrenze.
Zeitbegrenzung ist vorsintflutlich
hier die Liste der Bahnhöfe mit WLAN.

http://www.bahn.de/p/view/mdb/...

Bis Deutschland und die Bahn im Internet ( Neuland ) angekommen sind ist der Urenkel von Anti Bundeskanzler.

In China wird man nächstes Jahr 450 Millionen smartphones verkaufen - davon 120 Millionen mit LTE Technik.

Hier was zum Lachen:
Januar 2011
" Inzwischen steht rund 98,5 Prozent der Haushalte ein Internetanschluss mit mindestens einem Megabit pro Sekunde zur Verfügung"
http://www.bundesregierung.de/...

2 zahlen:
Hessen stellte 2011 5 Millionen Fördermittel für Breitband zur Verfügung.
Bayern dagegen 45 Millionen.

Verantwortlich: Die FDP in Hessen.
Wi Minister erst Posch nun Rentsch.

Alle Kommentare anzeigen