Ehrenamtskarte für 15 Helfer der AWO-Begegnungsstätte Bovenden

Anerkennung für Engagement: 15 freiwillige Helfer der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt in Bovenden erhielten die Ehrenamtskarte, die zahlreiche Vergünstigungen bietet. Foto: Niesen

Bovenden. Göttingens Landrat Bernhard Reuter hat 15 freiwillige Helferinnen und Helfer der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Bovenden für ihr Engagement mit der Ehrenamtskarte des Landkreises ausgezeichnet.

Es sind: Ingelore Kettler, Helga Fiedler, Ingeborg Riethig, Helga Scheuermann, Monika Nickolaus, Annette Zech, Ernst Zech, Ute Pröhl, Heike Heilemann, Horst Fröhlich, Gerlinde Fröhlich, Ulrike Pröhl, Ruth Wilken, Helene Häcker und Christa Braun.

Viele Angebote

Sie kümmern sich im Bovender Begegnungszentrum um zahlreiche Angebote, die unter anderem von Kaffee und Kuchen über Sing-, und Tanzgruppen bis zum Gedächtnistraining reichen.

In einer Feierstunde sagte Reuter, die Ehrenamtskarte sei Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit und solle weitere Menschen animieren, sich ehrenamtlich einzubringen. „Wir wissen, dass Sie Großartiges leisten.“

Die Karte, mit der eine Reihe von Vergünstigungen wie ermäßigte Eintritte in Museen und Freizeiteinrichtungen verbunden sind, wird verliehen, wenn jemand fünf Stunden in der Woche oder 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich aktiv ist.

Der Landrat warnte davor, das Ehrenamt zu überanspruchen und auszunutzen. Ehren- und Hauptamt dürften nicht gegeneinander ausgespielt werden, beispielsweise um Kosten zu sparen. Reuter: „Ehrenamt ist kein Ersatz für das Hauptamt.“ (zhp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.