Falsche Polizeibeamte erbeuten Schmuck und Bargeld von Seniorin

Bernshausen. Mit einem schmutzigen Trick haben falsche Polizeibeamte am Dienstag in den Abendstunden eine Seniorin in Bernshausen bei Seeburg im Untereichsfeld um ihren Schmuck und ihr Bargeld gebracht.

Die Höhe des Gesamtschadens ist noch offen. Nach Angaben der Frau erhielt sie am Abend zunächst gegen 21 Uhr einen Anruf von einem unbekannten Mann, der sich als angeblicher Kripo-Beamter aus Göttingen ausgab. Der Betrüger schilderte, dass er zusammen mit einem Kollegen eine Diebesbande festgenommen habe. In einer Tasche der Festgenommenen sei man auf die Anschrift der Seniorin gestoßen. Es sei geplant, noch in der Nacht bei ihr einzubrechen, sagte der Unbekannte.

Dadurch verunsichert und verängstigt, ließ sich die Frau schließlich von dem hartnäckigen Anrufer dazu überreden, ihr Bargeld und ihren Schmuck noch in der Nacht vorsorglich an die Polizei auszuhändigen, um es sicher zu verwahren. Ein Komplize des Anrufers erschien gegen 0.30 Uhr am Haus der Frau und holte die Wertgegenstände ab.

Nach Angaben der Seniorin ist der unbekannte Täter etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, hat eine sportliche Figur, kurzes blondes Haar und sprach deutsch ohne Akzent. Hinweise erbittet die Duderstädter Polizei unter Tel. 0 55 27/9 80 10 entgegen. 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.