Konzert im Kaiser-Wilhelm-Park

Wie ein Gastspiel von Genesis: Ray Wilson und The Berlin Symphony Ensemble

+
Erinnerungen an Genesis: Ray Wilson trat am Samstag beim Open Air im Kaiser-Wilhelm-Park auf.

Göttingen. Wer es nicht besser wusste, der konnte annehmen, dass am Samstag im Göttinger Kaiser-Wilhelm-Park Genesis spielte. Es war fast wie bei einem Auftritt der früheren Kultband, weil Ray Wilson, der nach dem Abschied von Phil Collins, Sänger bei Genesis war, auf der Bühne auftrat.

Und er präsentierte alle Genesis-Klassiker am zweiten Abend des Open Air im Grünen – zum Beispiel Another Day In Paradise, No Son Of Mine oder Invisible Touch. Viele Konzertbesucher kannten die Texte auswändig und sangen diese kurzerhand mit. Fast alle der 2000 Gäste drängten sich ganz dicht vor der Bühne.

Der Abend begann mit einem Auftritt von „The Academic Failure“. Sie hatten den Band-Wettbewerb am Kaufpark für sich entschieden. Als Gewinner durften sie beim Open Air auftreten.

Außerdem präsentierten sich Christiane Eiben und Rainer Schacht dem Publikum. Sie sangen schon mit Seven Up und Ganz schön feist auf im Kaiser-Wilhelm-Park.

Schon jetzt freuen sich viele auf das Open Air im kommenden Jahr. Der Kaiser-Wilhelm-Park ist eben Kult in Göttingen. (bsc)

Fotos vom zweiten Tag im Kaiser-Wilhem-Park

Zweiter Tag beim Open Air im Kaiser-Wilhelm-Park

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.