Geocaching-Aktion in Göttingen: Spielend die Umwelt sauber halten

Geocaching: Bei der modernen Schnitzeljagd der Göttinger Entsorgungsbetriebe kann man Abfall sammeln und gewinnen. Foto: GEB/nh

Göttingen. Mit der Geocaching-Mitmach-Aktion fördern die Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB) das Engagement für mehr Sauberkeit in der Uni-Stadt.

Bei Spiel und Spaß erfahren die Teilnehmer außerdem Wissenswertes rund um die facettenreiche Arbeit der GEB. Start der zweiter Aktion dieser Art ist am Montag, 11. Juli. Bis zum 10. Oktober kann Interessierte dabei sein.

„Geocaching, eine moderne Form der althergebrachten Schnitzeljagd, ist ein weiterer Baustein zur Sensibilisierung für eine saubere Umwelt. So reiht sich das Geocaching-Projekt hervorragend in unsere Sauberkeitskampagne ein“, sagt Maja Heindorf von den GEB.

Von drei Startpunkten aus können sich die Spieler auf den Weg zu den Caches machen:

• vom Wallaufgang in der Nähe des Auditoriums in der Weender Straße

• vom Kiosk an den Schillerwiesen;

• von einem Punkt gegenüber der Drachenwiese, neben der Parkbank Ecke Kiesseestraße / Akazienweg.

Anweisungen befolgen

Damit die Teilnehmer die weiteren Stationen erreichen, müssen sie die Anweisungen korrekt befolgen, knifflige Rätsel lösen und Hinweise klug kombinieren.

Wer die jeweils letzte Station aufspürt, kann sich dort in ein Logbuch eintragen. „Eifrige Geocacher, die alle drei Schätze erfolgreich heben, nehmen an einem Gewinnspiel mit attraktiven Preisen teil, ermuntert Heindorf zum Mitmachen.

Geocaching und eine saubere Umwelt passen aus ihrer Sicht bestens zusammen. Auf der spannenden Suche nach Caches wird das Augenmerk ganz nebenbei auf die Sauberkeit des öffentlichen Raums gelenkt. Nach dem Prinzip des „Cache-In-Trash-Out“ werden alle Teilnehmer bei Spielstart mit Müllbeuteln und Hygienehandschuhen ausgestattet, sodass sie auf ihrer Suche nach den Caches am Wegesrand liegenden Abfall einsammeln können.

Abfallkörbe in der Farbe Magenta visualisieren den Startpunkt eines jeden Caches. Natürlich müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Beginn einen Zahlencode knacken, um ans Innere der Magenta-Behälter mit dem Hinweis zu nächsten Station zu gelangen. Ist ein Cache gefunden, können der aufgesammelte Müll und Hygienehandschuhe in einem öffentlichen Abfallkorb entsorgt werden. (bsc)

Kontakt: Göttinger Entsorgungsbetriebe, Tel. 0551/400 5 400. www.ein-sauberes-ergebnis.de

Mitspieler dürfen sich auf zwei Neuerungen freuen

In diesem Jahr gibt es bei der Aktion der Entsorgungsbetriebe zwei Neuerungen.

Eine mit einem Aufkleber gekennzeichnete Kehrmaschine ist als fahrender Gegenstand („Travel-Bug“) im Stadtgebiet unterwegs. Ein Code führt den Finder auf eine spezielle Website, auf der er seinen Fund registrieren lassen und an einem Zusatz-Gewinnspiel teilnehmen kann.

Neu sind auch zwei interaktive Touren über die App „Let’s Geo“. Die Teilnehmer werden über eine Karte auf dem Smartphone per GPS durch die Stadt geführt. Es erscheinen automatisch interaktive Aufgaben. Werden diese erfolgreich gemeistert, geht es von Station zu Station weiter. Am Ende wartet ein Gutscheincode, der bei den GEB gegen einen Preis eingelöst werden kann. Die App kann unter der Internetadresse http://app.letsgeo.de heruntergeladen werden. (bsc)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.