Gewitterzelle: Straßen in Diemarden stehen voll Schlamm

+

Diemarden. Dieses Mal hat es Diemarden erwischt: Ein ergiebiger Platzregen, der aus einer Gewitterzelle kam, hat am Sonntagnachmittag die Ortschaft Diemarden in der Gemeinde Gleichen südlich von Göttingen voller Schlamm gespült.

Gegen 15:20 Uhr hatte der Feuerwehr-Abschnittsleiter Mitte das Szenario gemeldet. Daraufhin wurden die Freiwilligen Feuerwehren Diemarden, Reinhausen, Bremke und Klein Lengden alarmiert. Zentimeterhoch stand das Wasser unter anderem in der Reinhäuser Straße, einer der der tiefsten Stellen im Ort. Und das Wasser brachte viel Schlamm von den Feldern mit. Problem: Einläufe waren durch Äste verstopft.

Mit mehreren C-Rohren und einem Radlader beseitigten die rund 30 Einsatzkräfte den Schlamm. Auch eine Garage lief voll Wasser. Vor Ort war ebenfalls Ortsbürgermeister Martin Worbes, der über das Regenradar die Gewitterzelle beobachtet hatte. Dass es dieses Mal genau Diemarden getroffen hat, sei Pech. Diemarden liegt in einem Tal, nur rund zwei Kilometer südlich von Göttingen.

In der Großstadt und im üblichen Landkreis Göttingen blieb es ruhig.

Straßen in Diemarden stehen voll Schlamm

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.