Für Gefahrguteinsätze

Gerätewagen zur Entgiftung von Personen: Neues Fahrzeug mit Duschzelt an Bord

Fahrzeugübergabe: In Rittmarshausen ist ab sofort der „Gerätewagen Dekontamination“ der Umweltfeuerwehr stationiert. Foto: BBK/nh

Rittmarshausen. In Rittmarshausen in der Gemeinde Gleichen ist ab sofort ein „Gerätewagen Dekontamination“ stationiert. Er hat ein Duschzelt an Bord und dient bei Gefahrguteinsätzen zur Entgiftung von Personen.

Das Spezialfahrzeug wurde vom Bund finanziert und zusammen mit weiteren 29 Fahrzeugen an Feuerwehren und weitere Hilfsorganisationen aus ganz Niedersachsen verteilt.

Umweltfeuerwehr

Das neue Fahrzeug für den Katastrophenschutz mit einem Gesamtgewicht von zehn Tonnen kann sechs Einsatzkräfte befördern, gehört zur Umweltfeuerwehr des Landkreises Göttingen und ist Teil des Dekontaminationszuges der Kreisfeuerwehrbereitschaft Mitte. An Bord sind Dusch- und Aufenthaltszelte samt Heizung und Beleuchtung sowie ein Trinkwasserbehälter mit einem Fassungsvermögen von 2000 Litern.

Zudem besitzt das Fahrzeug einen Laderaum mit variablen Sicherungsmöglichkeiten. Chef des Dekontaminationszuges ist Oberbrandmeister Mike Zippert aus Sattenhausen. Bei der Übergabe des Fahrzeugs in Alfeld waren Gleichens Gemeindebürgermeister Manfred Kuhlmann, Gemeindebrandmeister Heiko Böhlken sowie Feuerwehrkräfte aus Rittmarshausen, Sattenhausen und Kerstlingerode mit dabei.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.