7500 Euro für Göttinger Max-Planck-Institut

+
Auszubildende und Facharbeiter ‘Industriemechaniker im Feingerätebau’ des MPIDS.

Göttingen. Die Max-Planck-Gesellschaft hat die Ausbildungswerksatt des Göttinger Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation (MPIDS) für hervorragende Leistungen ausgezeichnet.

Überreicht wurde der Azubipreis von Präsident der Max-Planck-Gesellschaft Professor Martin Stratmann. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 7500 Euro verbunden. In einer Feierstunde überbrachte der Geschäftsführende Direktor des MPIDS, Professor Stephan Herminghaus, Ausbildungsleiter Joachim Hesse und seinem Team die Urkunde des Präsidenten.

Joachim Hesse, Ausbildungsleiter der feinmechanischen Forschungswerkstatt betonte, wie sehr die Auszubildenden die Hauptwerkstatt des MPIDS bei der Erstellung mechanischer Bauteile unterstützen. Beispielsweise mit Bauteilen für die Wolkenforschung am Schneefernerhaus auf der Zugspitze, für die Erforschung der Herzdynamik oder für Versuche im Windkanal.

Viele Auszeichnungen

Das MPIDS ist seit Jahrzehnten ein aktiver Ausbildungsbetrieb, der junge Menschen auf die Berufe Industriemechaniker im Feingerätebau sowie Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik vorbereitet. In den vergangenen Jahren zeichnete die MPG drei Auszubildende des Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation mit dem Azubipreis aus, sechs weitere belegten den ersten Platz beim Landeswettbewerb der Industrie- und Handelskammer Niedersachsen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.