Linie 11

ADAC testete Stadtbus im Schülerverkehr: Gute Noten

Linie 11 der Göttinger Verkehrsbetriebe: Sie ist auch beim Schülerverkehr in der Uni-Stadt im Einsatz und wurde jetzt vom ADAC untersucht. Foto: Schlegel

Göttingen. Gute Noten mit einigen wenigen negativen Anmerkungen gibt der Automobilclub ADAC dem Göttinger Stadtbus als Zubringer zu den Schulen. Untersucht wurde eine Fahrt der Linie 11. Gesamturteil: gut.

Hauptkritikpunkt der Tester war die Verspätung des Busses um mehr als zehn Minuten. Das liegt nach Angaben von Stephanie Gallinat-Mecke, Pressesprecherin der Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB), am hohen Verkehrsaufkommen in der Stadt.

„Unsere Busse stehen mit den anderen Verkehrsteilnehmern einfach im Stau und kommen nur langsam voran“, sagt Mecke. Das Problem gibt es vor allem im morgentlichen Berufsverkehr, aber auch am Nachmittag. Zusätzliche Probleme treten auf, wenn auch noch Baustellen wichtigen Routen hinzukommen. Dann können sich die Busse auch noch mehr verspäten.

Bei der Untersuchung wurde eine Fahrt zur Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule in Geismar unter die Lupe genommen. Bei der Fahrt war der Bus sehr voll, so die Tester. Dieses Problem wurde durch einen zusätzlichen Einsatzbus jetzt abgestellt. Insgesamt schicken die GöVB in Göttingen an Schultagen mehr als 70 Einsatzfahrten auf die Strecke – erkennbar am „E“ vor der Liniennummern. Der Buchstabe wird auch anstatt der Liniennummern am Heck des Busses angezeigt.

Bemängelt wurde zudem ein „Gedränge beim Ein- und Ausstieg“. Gallinat-Mecke macht deutlich, dass nicht an allen Haltestellen, an denen die Schüler einsteigen, Aufsichtspersonen vorhanden sind. Wenn Eltern und Lehrer dabei sind, gibt es erfahrungsgemäß deutlich weniger Gedränge beim Einstieg, so die GöVB.

Viele positive Punkte

Ganz viele Punkte wurden von den Testern positiv beim Schulbusverkehr in Göttingen bewertet:

• Haltegriffe und Stopp-Tasten in kindgerechter Höhe;

• Keine Gefahrenquellen vorhanden;

• Videoüberwachung vorhanden;

• Spiegel/ Kamera zur Überwachung des hinteren Türbereichs;

• Fahrerkabine vorhanden

• Fahrer freundlich und konzentriert;

• Eigener Bereich für Rollstuhlfahrer mit Stopp-Taste;

• Informationsdisplay mit Anzeige der nächsten Haltestelle und Endhaltestelle.

Insgesamt nahmen die Testen 60 Linien in zehn Bundesländern im Schulbusverkehr unter die Lupe – mit überwiegend positivem Ergebnis.

www.adac.de/schulbustest

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.